Donnerstag, 20. Oktober 2011

Gemischte Gefühle


Extrem dicke Luft im Camp. Spannungen, Störungen. Von innen. Von außen. Möglicherweise Störungen, die (gezielt) von außen nach innen getragen werden, um innere Störungen zu provozieren. Ungut. Drückt auf die Stimmung. Wenn das Gefühl verloren geht, in einem geschützten Raum zu leben, wird's kritisch.


Klingt kryptisch, ich weiß, und für die Leser wenig befriedigend. Geht leider im Moment nicht anders. W-Lan funktioniert auch noch nicht richtig.


Die Presse wälzt sich bereits wieder quer durchs Camp. Manchmal werde ich den Eindruck nicht los, sie suchen bewusst nach Interviewpartnern, die man - zum gegebenen Zeitpunkt - 'vorführen' kann. Die entsprechenden Stories, hat mir gerade ein Insider erzählt, lägen bereits fix und fertig in den Schubladen und warteten nur noch auf den 'gegebenen' Zeitpunkt. Macht auch nicht eben blendende Laune. Also nicht wundern, falls demnächst die überwiegend 'positive' Medienberichterstattung ins Kippen kommen sollte.

Andererseits kam heute früh um halb acht im strömenden Regen ein Mensch und hat einfach so 150 Euro bar in das Spendenschwein gesteckt. Ein Fachmann für sogenanntes "Regiogeld" (anscheinend im Chiemgau bereits in Umlauf), hochinteressant. Wir laden ihn zu einem Workshop über alternative Geldsysteme ein. Große Freude kam auf.

Eigentlich könnte alles so schön sein.

Grenzenlos schön.

Wenn nur die Grenzen nicht wären.

Kommentare:

  1. Nicht irre machen lassen! Die Medien (vor allem die hölzernen) sind mehr denn je die Pest.
    Hocken in ihren miefigen Redaktionsstuben, schimpfen auf ihre Kantine, bangen um die Raten für ihre Doppelhaushälfte - aber wollen uns (und der Welt) die Welt erklären: Obama sollte dieses tun, Sarkozy jenes unterlassen, Europa müsse seine Rolle finden blablabla. Lächerliche aufgeblasene Tintenkleckser, die schon lange nicht mehr den Ton angeben. (Wikileaks, Stuttgart 21, Guttenberg, Staatstrojaner, Occupy - die klappern doch alles nur noch nach.) Deswegen sind sie wohl sauer...

    Durchhalten!

    AntwortenLöschen
  2. Hey, danke dafür! Solche Kommentare heben die Laune, ehrlich.

    Wow. Und grad kommt auch noch die Sonne raus. Was will man mehr ;).

    AntwortenLöschen