Freitag, 7. August 2009

Mondscheintarif



Noch weit und breit kein Sonnenaufgang heute früh um halb sechs. Dennoch ungewöhnlich hell für die Jahres- und Uhrzeit. Ein sonderbares, irreales Licht. Zum ersten Mal seit den vergangenen fünf Monaten kam ich auf die Idee, mich umzudrehen und einen Blick nach Westen zu werfen, von wo ich jeden Morgen aufbreche. Und dort hing die übernächtigte Lichtquelle. Ich wurde auf der Stelle vollmondsüchtig. Vollmondsüchtig heißt, stundenlang den Mond anzuschauen, dabei sonderbare, irreale Sachen zu denken und darüber die Zeit zu vergessen. Gefährlich. Schnell wieder aufsteigen. Wie gut, dass ich nach Osten fahre und den Vollmond stets im Rücken habe.

Kommentare:

  1. anspielung auf das buch? <-- ist super :)

    c und ich waren gestern/heute auch um halb 1 nochmal spazieren, weil's so schön war :D.

    AntwortenLöschen
  2. Nein, war keine Anspielung, aber danke für den Tip ;)!

    Ja ja, dieser Vollmond...er lässt einen durchaus ungewöhnliche Dinge tun, die mir ohne Mond nicht mal im Traum einfallen würden...sonderbar eben :).

    AntwortenLöschen