Donnerstag, 6. August 2009

Nachtvögel

Obwohl ich Dunkelheit am Morgen hasse wie die Pest, muss ich zugeben, dass die Pest auch ihre Reize hat, sporadisch zumindest. Das hat etwas zu tun mit den Überraschungen, die einem nächtens unterwegs widerfahren, mich jedenfalls reißen die immer aus meinem Gepeste auf dem Rad ins konkrete Hier und Jetzt. Das mögen erhebende oder eher befremdliche Überraschungen sein; auf alle Fälle verschiebt sich die Aufmerksamkeit und das ist schon mal gut. Dieses ewige Rumgenöle im Dunkeln kann einen ja selber nerven.

Wieder waren es dunkle Gestalten, die sich mir in den Weg stellten.
Sie machten keinerlei Anstalten sich wegzubewegen. Also fuhr ich um sie herum und fotografierte sie von hinten. Das wiederum passte den beiden überhaupt nicht, sie wechselten ihre Richtung und zockelten quer über die Straße davon.
Wahrscheinlich hat sie der Blitz gestört. Und dann bleibt plötzlich die hintere Ente stehen und dreht sich zu mir um und starrt mich an und hört nicht auf mich anzustarren. Die vordere Ente blieb auch stehen, um auf die hintere Ente zu warten.
So standen die beiden auf der Straße herum, die eine starrend, die andere wartend. Hätten umgekehrt die Enten mich fotografiert, hätten sie vermutlich dasselbe gedacht: Was steht die da rum und starrt uns an, auf was wartet die? Tja, ich hätte es nicht sagen können. Ich wartete vergeblich. Nichts geschah. Die Ente glotzte mich an, ich glotzte die Ente an; Ente Zwo war längst zur Salzsäule geworden. Also stieg ich wieder aufs Rad und fuhr davon. Im gleichen Moment setzten sich die beiden in Bewegung und marschierten zusammen über die Straße. Es gab ja nichts mehr zu glotzen.

Kommentare:

  1. das mit dem grünen kopf ist ein erpel, das langweilige braune die entenfrau. dann spart man sich das ente1 und ente2 ;). und es sind stockenten. nur zur info, falls Sie's noch nicht wußten ;).

    und ich glotze mich auch schon mal mit tieren dumm und dämlich - immer diese blöde beidseitige erwartungshaltung ;)!

    AntwortenLöschen
  2. Eine Stockente! Natürlich. Drum hat sie mich auch so verstockt angeschaut.
    Er, vielmehr. Der Stockerpel :).

    AntwortenLöschen