Sonntag, 30. August 2009

Warm anziehen

War ich gestern in herbstliche Melancholie geraten? Vielleicht doch etwas verfrüht. Heute brütete der Hochsommer über der Stadt; wer konnte, nahm Zuflucht im Schatten.
Oder im Wasser.
Es gibt da einen Brunnen, ebenerdig und nur aus lauter Wasserfontänen bestehend. Mal schießt die eine senkrecht in die Höhe, mal die andere, mal die hintere, mal die seitliche und mal auch gar keine, was am spannungsvollsten ist, denn dann wissen die Kinder nicht, wo die nächste nasse Überraschung herkommen wird und brüllen sich den Nervenkitzel lustvoll aus den Leibern. Sie spielen mit dem Wasser, als wäre es ein lebendiger Spielgefährte,
den sie unbedingt bezwingen möchten, und lieben doch nichts mehr als wenn sie selbst von einem starken Wasserstrahl getroffen und aus der Bahn geworfen werden. Kommt dann der Strahl aus einer Richtung, mit der sie gar nicht gerechnet haben, halten sie abrupt in der Bewegung inne, um sich neu zu orientieren und draufloszupreschen, dem zischenden Wasser entgegen.
In solchen Augenblicken erreichen sie eine meisterhaft natürliche Übereinstimmung an Koordination und Klarheit in der Bewegungsführung. Fast könnte man meinen, sie tanzen.
Auf der Stelle vergaß ich alles, was ich je über bewegungsgestörte, übergewichtige Kinder gelesen, gehört und selbst geschrieben habe. Das - temporäre - Vergessen bewahrt davor, solch kleine naturbegabte Wasserratten aus dem Auge zu verlieren. Es gibt sie. Sie tun dem Auge gut.

Weil es so heiß war, zog ich meine Schuhe aus und platschte barfuß am Rand des flachen Brunnens herum, um mir Kühlung zu verschaffen. So eine Art Flach-Kneippen war das. Herrlich erfrischend. Mir fiel mein Herbstblues von gestern ein, ich konnte nur drüber lachen und habe ihn weggelacht. Hochsommer eben.
Das Lachen ist mir aber vergangen, als ich später an einem Lokal mit Außenbewirtschaftung vorbeikam. Da standen sie, eindeutig, physisch, signifikant - die Vorboten des Herbstes. Was heißt Vorboten? Es sind die Boten des Herbstes, welcher jäh nach Sonnenuntergang einsetzt; dann wird es kühl, sehr kühl. Dann muss geheizt werden. Sonst würden die Dinger ja nicht dort stehen.
Hm, dachte ich, gehört ins Herbstgutachten. Warm anziehen.

Kommentare:

  1. Ich will auch so einen Brunnen haben! Ab morgen auf meinem Balkon wenn's geht! *ganzfestwünsch* ;)

    AntwortenLöschen
  2. Erster Stock. Da kann der nette Herr unter mir die Wasserpumpanlage ins Wohnzimmer bekommen und wir müssen nicht baggern. Okay, ich dann vielleicht ein bisschen an ihm, aber das krieg ich hin! *lach*

    AntwortenLöschen
  3. Perfekt. Lassen Sie sich von dem netten Herrn aus dem Erdgeschoss was zuschießen für die Pumpanlage, schließlich wird er künftig auf seinem Balkon gratis duschen können. Ha!

    AntwortenLöschen