Dienstag, 24. Mai 2011

Der Teufel, das Ego und die Revolution


"Es gab keine Geburtstage im Mittelalter, nur Namenstage wurden gefeiert.

(Geburtstage sind eine relativ neue Erfindung, nicht älter als etwa 150 Jahre. Damals gab es - und gibt es bis heute - große Streitereien seitens der Kirche, die Geburtstage ablehnte. Angeblich sei ein Geburtstag ein Tag, an dem du den Teufel, dein Ego und all deine irdischen Eigenschaften feierst.)"

Außerdem ist ein Geburtstag der Tag, an dem du deine eigene Vergesslichkeit feierst.

Weil nämlich, Geburtstag ist, wenn's keiner merkt.
Vor lauter Revolution und überhaupt.

Heißa.

Zwei Jahre und drei Tage alt.

Mein Blog.

Kommentare:

  1. Na denne herzlichen Glückwunsch nachträglich. Macht viel Spaß darin zu lesen. Mach weiter so.
    Gruß kaychaeae

    AntwortenLöschen
  2. Geburtstag? Vor kurzem? Da hätte ich etwas: http://www.youtube.com/watch?v=l3qlT1alYHo
    (http://www.telecinco.es/aida)

    AntwortenLöschen
  3. @kaychae
    ¡Muchas gracias a tí!

    @R@iner
    ¡Y a tí también!

    AntwortenLöschen
  4. ( (
    )\ )\
    {_} {_}
    .-;-. .-;-.
    |'-=-'| |'-=-'|
    | | | |
    | | | |
    | | | |
    | | | |
    '.___.' '.___.'

    Alle auspusten und Dir was wünschen! ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Heyyy! Hab' nachgezählt, stimmt auf den Tag genau!

    Ausgepustet...*hechel*...bin heftig dabei, mir was zu wünschen.

    Danke!

    AntwortenLöschen
  6. oh mrs mop,
    dann mal nachträglich alles gute aus der hauptstadt:

    http://www.mitvergnuegen.com/wp-content/uploads/2010/04/happy-birthday.jpg

    bel;-)

    AntwortenLöschen
  7. PS:
    ich suche gerade die zu Mrs. Mop passende Schutzheilige. Damit wir wenigstens den namenstag ordentlich feiern...


    http://www.kirchenweb.at/schutzpatrone/schutzheilige/schutzpatrone_personen.htm

    gruß bel

    AntwortenLöschen
  8. @bel
    Das föhnt! (das Bild)
    :)))

    Bei den Schutzheiligen finde ich nichts Passendes für "Gastroschlampe". Wahrscheinlich fällt die für diese Frömmler in die unheilige Kategorie "gefallenes Mädchen" und bedarf daher keines Schutzheiligen ;).

    AntwortenLöschen
  9. Oh halt, ich seh' grade, Lucia ist die Schutzheilige für "reuige Dirnen". Passt aber gar nicht. Erstens bin ich keine Dirne, zweitens bereue ich nichts.

    AntwortenLöschen
  10. Na dann mal Happy Redshoes-Day oder wie man bei euch sacht!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Mrs. Mop,

    nimm Baltasar;-)

    http://www.kirchenweb.at/schutzpatrone/

    der steht für das gastgewerbe.

    Im zweifelsfall geht immer anna, die steht für arme. Für beine hab ich noch nix gefunden ...

    bel geht zu bett

    AntwortenLöschen
  12. Guter Tipp, ich hätte gleich in die Spalte 'Berufsgruppen' steigen sollen. Dort sehe ich mich umgeben von einer Flotte an Schutzpatronen:

    Erst wollte ich Bernhard von Clairvaux nehmen für Barkeeper, oder Julius I. für Latrinenreiniger (wieso haben die keinen Patron für Putzfrauen?).

    Aber dann wählte ich Martha von Bethanien, denn Marta beschützt sowohl die Gastwirte als auch die Arbeiterinnen. Merkwürdig, die Berufsbezeichnung 'Arbeiter' hört man heutzutage so gut wie nie, dabei dürfte Arbeiter/Arbeiterin der mit Abstand am häufigsten ausgeübte Beruf sein in diesen sozial schwachen Zeiten.

    Auffallend ferner, dass es für die ebenfalls häufig verrichteten Tätigkeiten z.B. des Sachbearbeiters, des IT-Beauftragten, des kaufmännischen Angestellten und des Hamsterrad-Treters keinen Schutzpatron gibt.

    Aber wer weiß, vielleicht kommt bald der Schutzpatron Adelelmus in Mode. Der betreut die Lakaien.
    Oder Christophorus, der nimmt sich der Lastenträger an.

    Mein Geheimtipp wäre Alexius von Edessa, der hat richtig viel zu tun, der beschützt nämlich die "Gürtelschnallenerz.", was bekanntlich die Abkürzung für 'Gürtelschnallenengerzieher' ist.

    AntwortenLöschen