Sonntag, 22. Mai 2011

Der Hecht, der sich in den Schwanz beißt


Wer wissen möchte, was die spanischen Indignados ("die Empörten") unter 'System' verstehen und warum sie dieses System ablehnen, lese diesen Kommentar zu einem Artikel in der heutigen Ausgabe der spanischen Tageszeitung El País, Überschrift: El 15-M sacude el sistema ("Die Bewegung des 15. Mai rüttelt am System").

Verfasser des Kommentars ist der Leser siperich, von dem auch das dem Kommentar beigefügte Bild stammt.

Aus dem Spanischen ins Deutsche übersetzt wurde der Kommentar von dem Spanienkenner und bekennenden Indignado-Sympathisanten R@iner.



"Der Hecht, der sich in den Schwanz beißt.

Ein System, das dazu verpflichtet, bis zu einem Alter zu arbeiten, in dem ein großer Teil der Bevölkerung nicht einmal mehr rein körperlich dazu in der Lage ist, während ihre Enkel arbeitslos sind.

Eine Gesellschaft, die auf Kosten anderer Gesellschaften überlebt, indem sie deren Ressourcen stiehlt, damit wir hier aufgrund übermäßigen Konsums krank werden.

Eine Gesellschaft, die Produkte herstellt, die mit einem Ablaufdatum versehen sind, weil sie so entwickelt wurden.

Eine Welt, die an der übermäßigen Ausbeutung der Ressourcen stirbt, um die genannten Produkte herzustellen.

Eine Gesellschaft, die ihre Kinder in Kindertagesstätten deponiert, weil alle arbeiten müssen, um die Hypothek zu bezahlen.

Eine Hypothek, die dir die Bank aus erfundenem Geld gibt, das in keinem Depot existieren muss.

Eine Gesellschaft, die sich aufmacht, den Weg bis zum Kollaps zu beschreiten, wenn wir nichts unternehmen, um diesen Kurs zu ändern. Hinter der Utopie des 15 M gibt es eine Realität, die nur die selbstmörderischen "Kenner der Wirtschaft" nicht sehen können.

Sei keiner von ihnen."

"LA PESCADILLA QUE SE MUERDE LA COLA. Un sistema que obliga a trabajar hasta edades en las que gran parte de la población ya no puede ni con su cuerpo, MIENTRAS SUS NIETOS están en paro. Una sociedad que sobrevive a costa de ROBAR a otras sociedades sus recursos naturales para que aquí enfermemos por exceso de consumo. Una sociedad que fabrica productos que "mueren" a fecha fija, PORQUE ASÍ ESTÁN DISEÑADOS. Un mundo que agoniza por la sobreexplotación de sus recursos PARA FABRICAR los productos anteriores. Una sociedad que deposita a los niños en guarderias PORQUE TODOS HAN DE TRABAJAR para pagar una hipoteca. Una hipoteca que te da el Banco con DINERO INVENTADO, no hace falta que lo tenga en depósito. Una sociedad que se encamina hacia el colapso sino hacemos nada por cambiar el rumbo. Detrás de la utopía del 15-M hay una realidad que sólo los suicidas "sabedores de economía" no saben ver. No seas uno de ellos."

Kommentare:

  1. http://thespanishrevolution.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Leute beim diskutieren. Schön anzusehen: http://www.youtube.com/watch?v=g63WenI15fM

    AntwortenLöschen
  3. Dios mío. Ich bin verloren für den Rest des Abends :).

    Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Patata revolucionaria en el sofá:

    1. mirando el spanish_revolution_blog
    2. mientras tanto, escuchando el soundtrack del Sol-livestream
    3. mientras tanto, leyendo twitter informaciones revolucionarias
    4. mientras tanto, comiendo aceitunas y bebiendo vino tinto

    =

    Ay que vida de perro!
    :)

    AntwortenLöschen
  5. Schweigeminute an der Puerta del Sol zum Mitternachtsgeläut der Glocken. Mucksmäuschenstille auf der Plaza, randvoll mit Menschen. Kein Ton.

    Nach Verstummen des letzten Glockenschlages: Der ganze Platz explodiert und tobt vor Freude. Ohrenbetäubend. Gesang, Sprechchöre, wildes Klatschen, "¡Libertád - ca-da día!"

    Horch! Sie leben...

    AntwortenLöschen