Freitag, 27. Mai 2011

Spanischer Zungenschnalzer


Achtung, jetzt kommt etwas sehr Lustiges.

Nachdem ich heute den ganzen Tag meine revolutionäre Energie anderswo verausgabt habe, gibt's jetzt noch etwas Gutes ins heimische Töpfchen. Als Nachtisch, sozusagen. Wie jede verfressene Naschkatze weiß, kommen die leckersten, süßesten, unwiderstehlichsten Desserts aus Spanien, dem Land der cremigen Karamel-Flans und der unwiderstehlichsten aller Revolutionen. Und einen besonders exquisiten 5-Sterne-Flan habe ich soeben ausgegraben bei El Jueves, einem spanischen Satire-Wochenmagazin. Mhm, geht der runter.

El Jueves befasst sich mit den heutigen Polizeieinsätzen in vielen spanischen Städten zwecks Räumung der zentralen Plazas, die sich seit zwei Wochen im Belagerungszustand durch die Indignados befanden. Weil die Leute bei El Jueves extrem musikalisch und - naturgemäß - ziemlich satirisch drauf sind, haben sie sich erlaubt, den wackeren Polizisten und der befehlgebenden Obrigkeit ein kleines Ständchen zu bringen:


Die Übersetzung von mir rumpelt ziemlich, aber egal. Kurz gesagt, es geht in dem Lied um die geheimen Sehnsüchte einer politischen Kaste, die sich nach den guten alten Franco-Zeiten zurücksehnt. Einfach anschauen, und schon kommt helle Freude auf!

Traurig, schmutzig und verlottert ist das Leben eines Patrioten,
wenn er seinen Rivalen nicht beleidigen kann.
ach, wenn wir nur den NO-DO wieder haben könnten!
Das, Freunde, wäre ein Hochgenuss!
All diese Hippies und Sozialisten,
übersät mit Ungeziefer,
diese machtlose Minderheit, könnten wir sie nur
aufspalten nach Herzenslust!
Ach, wir träumen von den alten Zeiten,
wie wir uns nach ihnen sehnen!
Aber die sind leider Vergangenheit.
Jedoch - mit der TDT hat sich alles verändert,
sie sind da, sie sind da, die alten Zeiten!
Welche Freude für mich!
Frei nach Schnauze werde ich mies machen,
was ich gestern an der Puerta del Sol gesehen habe,
15 M, euch werden sie es zeigen!
Ihr Indignados seid nämlich von der ETA,
ja, das weiß ich ganz genau.
Und während sie draußen einprügeln auf die Massen,
debattiere ich bei Tee und Keksen
in der Kulisse: Welchen Sinn
soll denn so eine Bewegung haben?
Nein, welch ein Horror,
wenn die Leute losgehen
und selbst entscheiden - das ist das Ende!
Demokrat bin ich nur, solange du meiner Meinung bist,
gefällt dir das nicht?
Was für eine Meuterei da draußen,
von allen angehimmelt!
Meuterei, Meuterei!
Sie zu fertig zu machen, das ist unser Ziel.
Je mehr Schweinefutter du verbreitest,
desto mehr giltst du,
und jetzt hier auf diesem Kanal
werden wir etwas Gutes vollbringen,
unter lauter Faschisten ohne Maulkorb
schaffen wir es,
dass wir sie alle aufspalten.
Voller Inbrunst
schreien wir uns gegenseitig an:
Los, schlag' drauf!
Ich bin am Explodieren,
ich schwinge meinen Knüppel,
Indignados, ihr seid am Ende!
Zur Hölle mit diesen Horden!
Draufhauen! Draufhauen!
Was für eine elende Meuterei da draußen!
Was für eine Meuterei!
Was für eine Meuterei!
Was für eine Riesenmeuterei!

(Abspann)
Freiheit - wieviele Verbrechen werden in deinem Namen begangen?

Kommentare:

  1. Tolles Bild aus Barcelona: http://acampadabcn.visita3d.com

    AntwortenLöschen
  2. Magnífico. Ist das von heute, nach der gestrigen Räumung?

    AntwortenLöschen
  3. Der neueste Indignado-Witz des Tages:

    ALEMANIA CULPA A LOS PEPINOS ESPAÑOLES DE UNA BACTERIA MORTAL

    Angela Merkel ha anunciado que multará de manera severa a quien ose repetir la, en otro tiempo tan popular, exclamación de “¡Vente a Alemania, Pepino!”…

    AntwortenLöschen
  4. Deine Übersetzung ist supercalifragilisticoespialidoso!!!

    AntwortenLöschen
  5. Ich weiß nicht, von wann das Bild ist, denke aber, es ist älter.

    AntwortenLöschen
  6. Nach 'toma la calle' kommt nun 'toma los barrios'. Für Madrid kann man sich hier zusammenrotten: http://madrid.tomalosbarrios.net/?page_id=245

    AntwortenLöschen
  7. Danke für das Kompliment. Ich hab's einfach nur noch so rausblubbern lassen, so platt war ich nach dem gestrigen Fulltimejob ;). (Schön, dass du so lange durchgehalten hast. Hat Spass gemacht mit dir!)

    AntwortenLöschen
  8. 'toma los barrios' finde ich sehr, sehr vernünftig nach den jüngsten Ereignissen, es klingt vielleicht im ersten Moment defensiv (wegen der zentralen Räumung), ist aber de facto genau die richtige Offensive, um sich flächendeckend zu verankern und Präsenz zu zeigen. Und sich nicht bloß die Innenstadt, sondern tatsächlich die Stadtteile zu erobern, dort, wo gelebt wird.

    Und wieder bin ich schwer beeindruckt, wie perfekt sie diese neue Initiative organisiert zu haben scheinen. Das Ganze wirkt absolut durchdacht.

    AntwortenLöschen
  9. Video mit starker Wirkung von Democráciarealya:

    http://www.youtube.com/watch?v=iyY-4ZGuX7w&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen
  10. Starkes Foto. Mir fällt keine Bildunterschrift dazu ein: http://www.flickr.com/photos/acampadabcnfoto/5764668743

    AntwortenLöschen
  11. Jetzt die überraschende Fortsetzung zum vorherigen Foto: http://box.jisko.net/i/953ce1.png
    Unglaublich.

    AntwortenLöschen
  12. Vielleicht war ich zu schnell: http://box.jisko.net/i/19e004.jpg

    AntwortenLöschen
  13. 1. Siesta revolucionária

    2. Es kann der Frömmste nicht in Frieden schlafen, wenn es den bösen Mossas nicht gefällt.

    AntwortenLöschen
  14. Hombre. Ich hab's 1:1 genommen. Nach der gestrigen Attacke auf den Rollstuhlfahrer hat mich nichts mehr gewundert.

    Super Fotomontage.

    AntwortenLöschen
  15. Stadteilguerilla - Bilder und Videos von heute: http://periodismohumano.com/sociedad/nunca-habiamos-visto-esto-en-el-barrio.html

    AntwortenLöschen
  16. Wenn das denn stimmt. Kommentare eines 'Mossos' auf fb, der für solche Einsätze keine Bezahlung möchte. "In die Gasduschen mit ihnen": http://madrilonia.org/?p=2388

    AntwortenLöschen
  17. Ich bin ratlos, was man mit solchen Menschen machen soll, die es in jedem Zeitalter gegeben hat. Denen reichte (nach Einstein) das Kleinhirn und das Rückenmark zum Marschieren.
    Ist das nicht schon psychotisch?

    AntwortenLöschen
  18. Ich kann mir nicht helfen, manchmal beschleicht mich die Vorahnung einer Tragödie. Das Gasduschen-Parlando, die beiden letzen Videos auf dem Spanien-Thread, alles andere, was seit gestern früh zu sehen war...es ist beklemmend.

    AntwortenLöschen
  19. Kleinhirn, Rückenmark, und bitte den Testosteronüberschuss nicht vergessen.

    AntwortenLöschen
  20. Die Antwort auf die Räumung am Morgen sah am gestrigen Mittag so aus (Plaza Catalunya, Barcelona):

    http://4.bp.blogspot.com/-Il9yFlM9uOs/TeDY02K6idI/AAAAAAAAAEY/5pFZNtNGCYY/s1600/Respuesta_BCN%2528foto_Ainhoa_Zoco.Mind_Your_Gap%2529.jpg

    AntwortenLöschen
  21. Die meisten Leute die ich kenne, ob jung oder alt, Häuslebesitzer oder Künstler, Angepaßte oder weniger Angepaßte, Deutsche oder Ausländer sehen schwarz für die Zukunft und halten den friedlichen Zug für abgefahren.
    Leute mit viel Kohle, die meist geerbt haben, kriegen nichts mit vom Unmut und den aufziehenden schwarzen Wolken.
    Die Bewegung, die sich im Moment aufbaut, halte ich für die letzte Möglichkeit vor einem größeren Knall.
    Aus meiner Sicht, ist das der letzte Versuch, der mit Gutwilligkeit unternommen wird.
    Man kann den Griechen keinen Sparzwang aufdrängen, der sie schier verhungern läßt.
    Man kann nicht 1,5 Millionen Spaniern den Geldhahn komplett abdrehen und glauben, die blieben ruhig.
    Man kann nicht in Deutschland einen Betrag an H IV auszahlen, wärend andere sich die Taschen so vollstopfen, daß sie platzen.
    Wenn die Regierungen dort wie hier weiter auf stur stellen und ganze Bevölkerungsteile ignorieren, vielleicht auch noch mehr Gewalt einsetzen, dann wird es in Europa 'interessant'.
    Lieber wäre mir allerdings der Dialog.

    AntwortenLöschen
  22. Die "Dialog"bereitschaft hält sich deutlich in Grenzen auf der gegenüberliegenden Seite, die ich nur noch als gegnerische Seite wahrnehmen kann. Sie werden es bis zum äußersten mit Propaganda weiterversuchen. Weil sie keinerlei Gespür mehr dafür haben, wann zu viel einfach zu viel ist und das ganze Ding anfängt zu kippen.

    AntwortenLöschen
  23. Je, je:

    http://2.bp.blogspot.com/-CEfMeT8NYQ4/Td5wpt9XTLI/AAAAAAAAAhw/RIdqDD7Gup8/s1600/tronos_zp.jpg

    AntwortenLöschen
  24. Zu deinem Bild nach der Räumung: So muß das aussehen. Ich will das hier auch haben.

    AntwortenLöschen
  25. Hey, es kommt noch besser. Die Stadteileroberung ist in vollem Gange:

    Asambleas de los Barrios de hoy del movimiento 15m:
    Barrio del Pilar:
    http://yfrog.com/h2p6jfdj
    Chamberí:
    1000 personas en la plaza de Olavide.
    Prosperidad:
    http://yfrog.com/gy6rydbrj
    Retiro:
    http://yfrog.com/gy32hihj
    Tres Cantos:
    http://img.ly/4uBz
    http://img.ly/4uBE
    ??
    http://twitpic.com/53md2a
    Latina:
    http://twitpic.com/53mdg5
    Plaza de Felipe II:
    http://twitpic.com/53mcoa
    .
    .
    Villa de Vallecas:
    700 personas
    chamartin:
    http://yfrog.com/h3fuzpbj

    AntwortenLöschen
  26. Sorry,, dachte, das Rauskopieren funktioniert mitsamt den Links.

    AntwortenLöschen
  27. Siehe oben, es kann sich nur um Testosteron oder dieses handeln:

    "me gustaria saber que tipo de droga le dan a esos perros asalvajados llamados mozos y guardia urbana para que se pongan tan agresivos contra las personas"

    AntwortenLöschen
  28. Mal sehen, wann unser auswärtiges Amt eine Reisewarnung ausspricht. ;-)))

    AntwortenLöschen
  29. Die drei Kameras der Verkehrsüberwachung in der Nähe der Pza Catalunya sind übrigens immer noch deaktiviert. Das muß aber nicht heißen, daß man bereits die nächsten Übergriffe plant.

    AntwortenLöschen
  30. Nö, natürlich nicht. Aber gut vorgesorgt ist schon mal halb verschleiert.

    AntwortenLöschen
  31. Es gibt nicht, ich sage nichts, was man nicht der merkantilen Verwertbarmachung zuführen könnte: http://twitpic.com/53sf4i

    AntwortenLöschen
  32. harharrr...markets in everything...

    *lol*

    AntwortenLöschen
  33. Der ist wichtig: Geschäftsinhaber an der Puerta del sol äüßern sich zu den angeblich lt. Innenminister schlechter laufenden Geschäften. http://www.youtube.com/watch?v=q3HYkmyJQAU
    Strike!
    (Wenn es stimmt. Aber ich glaube das, weil es mir logisch erscheint, daß die Geschäfte besser laufen.)

    AntwortenLöschen
  34. Offensichtliche Zensur in TVE1: http://www.youtube.com/watch?v=7SUqcJkMcsI
    *LOL* Sind die professionell. Ob der Reporter seinen Job los ist? Sein Grinsen/Lächeln zeugt nicht gerade von Unwissenheit, was dort hinter ihm vorberetet wurde.

    AntwortenLöschen
  35. Habe ich gestern schon gelesen, dass der Hotel- und Gastroverband Madrid - angeblich! - die Entscheidung der "Putzfrau des Inneren" unterstützt habe mit einer Resolution oder Petition. Nur war komischerweise auf der HP dieses Verbandes nichts dergleichen zu finden. Gerüchteküche brodelt...

    AntwortenLöschen
  36. So wie ich die Spanier kenne, verteilen die Gastrobetriebe bei Hitze eher noch kostenlos Getränke.

    Ich habe eine schöne Fotoserie gefunden und bei flatter gepostet: http://feynsinn.org/?p=8310#comment-26228

    AntwortenLöschen
  37. TVE1:

    Ist. das. cool.

    *srec*
    (se ríe el culo)

    AntwortenLöschen
  38. Ich krieg' mich immer noch nicht ein über den Coup bei TVE1.

    ¡Je, el subversivo demostra su superioridad!

    AntwortenLöschen
  39. Woher hast du denn Kürzel wie *srec*? Aus Foren/Blogs?
    Ich kannte bisher nur so etwas wie 'Me meo/cago de risas'.

    AntwortenLöschen
  40. Aktuelles Video aus Chile: http://www.youtube.com/watch?v=3_UAQfOP6wc

    AntwortenLöschen
  41. Hombre, la revolución me vuelve creativo.

    AntwortenLöschen
  42. "Hombre, la revolución me vuelve creativo."
    *Lol*, aber es muß 'creativa' heißen. *duck*

    AntwortenLöschen
  43. http://diariodevurgos.com/dvwps/nada-volvera-a-ser-igual.php

    http://diariodevurgos.com/dvwps/carta-abierta-a-las-asambleas.php

    AntwortenLöschen
  44. Scher' dich fort, cuadrado! :)

    Chile:
    Con dos cojones, senora! Respeto! Das ist einmalig.

    Einmalig aber auch die Gesichter der Polizisten hinter ihren hochgeklappten Visieren. Sie mühen sich, die Fassade zu bewahren, aber du siehst die Emotionen hochsteigen.

    AntwortenLöschen
  45. http://amadeuxxx.blogspot.com/2011/05/barriosdespiertos-felipfuig_1504.html

    AntwortenLöschen
  46. "Ahora que hagan una limpieza dentro de los cuerpos de seguridad y que saquen a todos los nazis que disfrutan golpeando a los indignados."

    AntwortenLöschen
  47. http://ccarnicero.com/2011/05/28/acampada-en-buenos-aires-se-extiende-la-rebeldia-manana-asamblea/

    AntwortenLöschen
  48. Mir drängt sich der Verdacht auf, daß diese Generation von Spaniern sich dazu aufmacht, die Verbrechen ihrer Vorfahren wieder gut zu machen.
    Ich bin sehr beeindruckt.

    AntwortenLöschen
  49. Apropos sauber machen: http://www.insurgente.org/index.php?option=com_content&view=article&id=7417%3Ala-suciedad-del-sistema-&catid=139%3Aestado-espanol&Itemid=557

    AntwortenLöschen
  50. Oye, estos Latinos! Ich weiß, warum ich sie so liebe:

    "Esta rebelión no tiene otro padre que la indignación y otra madre que la rebeldía."

    Por su preferencia por las expresiones plásticas!
    .
    "Mir drängt sich...":
    Interessanter Gedanke. Ob sie das bewusst machen?

    AntwortenLöschen
  51. "Pero las palabras no son inocentes. “Salud pública”, “higiene” y “limpieza” son palabras cargadas. Terriblemente cargadas."

    Genau das waren meine Gedanken, als ich gestern abend bei Flatter vor mich hin rödelte, hast du gelesen? Zum Gänsehautkriegen.

    AntwortenLöschen
  52. Por una democracia participativa, iniciativa debate en Facebook:

    http://www.facebook.com/pages/Iniciativa-Debate/168120329901852

    Dezentralisieren, ja oder nein? Wenn ja, wie?

    AntwortenLöschen
  53. Ja, hatte ich gelesen. Mir erscheint dann auch der Sarkozy, der die Pariser Vorstädte mit dem Dampfstrahler reinigen wollte.
    Menschen, die so sprechen, gehört jeglicher gesellschaftliche Verantwortung entzogen.
    Für mich sind das die Dreckschweine, wenn ich das so sagen darf.

    AntwortenLöschen
  54. Darfst du. Die Sprache des Faschismus sollte beim Namen genannt werden.

    AntwortenLöschen
  55. Arrrriba!

    Cacerolada in Las Palmas, Gran Canaria! Lasst tausend Töpfe tanzen!

    http://www.canarias7.es/multimedia/video.cfm?id=5629

    AntwortenLöschen
  56. Wir sollten hier einfach auch anfangen mit der partizipativen Demokratie, statt immer nur zu reagieren oder um Erlaubnis zu fragen.
    Auf eine vom Volk geschriebene Verfassung von wegen Präambel im früheren Grundgesetz und Wiedervereinigung warte ich ja auch schon seit zwanzig Jahren vergeblich.
    Nach einem Jahr müßte man doch ein neues Rahmenwerk zusammen haben.
    Das drücken wir dem Bundespräsident in die Hand, lösen das Parlament auf und gut ist.

    AntwortenLöschen
  57. Arrrriba? Du hast bestimmt zuviel Speedy Gonzalez geguckt. In Spanien heißt das 'Aupa'!
    Das habe ich aber auch erst nach vielen Jahren mitgekriegt.

    AntwortenLöschen
  58. Was heißt tausend, es waren 1.500 Canaris an den Pötten.

    AntwortenLöschen
  59. Quarko. In Lateinamerika heißt das Arrrriba, und zwar mit vier r.

    AntwortenLöschen
  60. Klasse die Aufnahmen von den Kanaren. Für die wäre ein 'Inselstreich' ein leichtes.

    AntwortenLöschen
  61. Alla guto. ¡A4riba!
    ¡Eo, eo, eeo. Que siga el hueveeo!

    AntwortenLöschen
  62. Bedeutet das etwas Gutes, wenn du *brüll* schreibst?

    AntwortenLöschen
  63. Claro que sí. Sonst würde ich ja *anschnauz* schreiben.

    AntwortenLöschen
  64. London, vor dem Wembley Stadium: http://twitpic.com/53r8hk

    AntwortenLöschen
  65. Ja, der Fußball vereint die Völker. Hätte man so auch nicht gedacht ;).

    AntwortenLöschen
  66. To conoces El Topo Gigio?

    "A ahora:
    A - la - ca - mi - ta,
    a - la - ca - mi - ta,
    a - la - ca-mi-ta,
    a-la-ca-mi-ta,
    alacamita-alacamita-alacamita!
    Chr. Chr. Chr.

    Senoras y senores, muy buenas noches!"

    AntwortenLöschen
  67. Y ahora, natürlich, nicht A.

    Bettreif, was sonst.

    AntwortenLöschen
  68. Pués, duerme negrita. http://www.youtube.com/watch?v=pf3J1k-6Zmk

    AntwortenLöschen
  69. Und @IndignadaEnSol schreibt:
    De Momento Me Ire A Dormir Pero Mañana Sera Otro Día Y Seguiremos Luchando...Ganaremos!
    LO SE

    AntwortenLöschen
  70. Victor Jara war einer der ganz Großen in Chile.
    Lies mal bei Gelegenheit das Buch, das seine Frau (Engländerin) Jahre nach seiner Ermordung durch das chilenische Militär geschreiben hat.

    AntwortenLöschen
  71. Buenas noches. Qué descanses!

    AntwortenLöschen
  72. Damit du weiter kämpferisch bleibst...http://www.youtube.com/watch?v=en8yqVxuT-U

    AntwortenLöschen
  73. Dann fehlt aber noch Quilapayun mit 'El pueblo unido jamás..' http://www.youtube.com/watch?v=uqhd0JsBQ-s

    AntwortenLöschen
  74. Muy buenas días, companero.

    Ab morgen gibt es im DLF eine vierteilige Serie über die "Jugend(!)proteste in Europa", "Die verlorene Generation":

    http://www.dradio.de/dlf/programmtipp/europaheute/1467249/

    1. Portugal, 2. Frankreich, 3. Griechenland, 4. Großbritannien

    (Offenbar haben sie die Spanier unterwegs verloren. Im Trailer heute früh haben sie die Serie mit Interviewbrocken von der Puerta del Sol angekündigt.)

    AntwortenLöschen
  75. ¡Buenos días, compañera!

    Mmh, was soll solch ein Bericht denn an neuen Aspekten zutage bringen? Naja, vielleicht erzeugt er Empathie bei Leuten, die sich sonst nicht damit beschäftigen. Wer hört aber schon dlf? Und das um die Uhrzeit, bei der viele arbeiten sind?
    Mich würde eher die staatenübergreifende Synthese der Problematik interessieren.
    Da käme aller Voraussicht nach eine Kritik am Kapitalismus, also der Gier heraus.
    Nee, da bleibe ich lieber bei den Bloggern und meinen spanischen Bekannten.
    Spar dir die Zeit und bastel dir derweil Pfeil und Bogen. ;-))

    AntwortenLöschen
  76. Weitermachen oder nicht: http://www.elcorreo.com/alava/v/20110529/politica/indignados-deciden-prolongan-acampadas-20110529.html

    AntwortenLöschen
  77. "die staatenübergreifende Synthese der Problematik" liefe auf einen fröhlichen europäischen Umsturz hinaus. Na ja, mit vermutlich einigen unfrohen Momenten.

    "Pfeil und Bogen": Nächste Woche mach' in 'nen Workshop bei Fred Flintstone, "Wie die Neandertaler sich zu helfen wussten".

    AntwortenLöschen
  78. Buenafuente von LaSexta gestern abend in Barcelona: http://www.youtube.com/watch?v=Gq7O7VEGJkU

    AntwortenLöschen
  79. Ja, ich hab darüber gestern auch noch bisschen was gelesen, in schlaftrunkenem Zustand. Es gibt natürlich gravierende Argumente Pro und Contra: Wenn sie sich jetzt auf die Stadtteile konzentrieren, lässt die Zugkraft in den Innenstädten nach, was schon allein an symbolischer Aussage nicht zu unterschätzen ist.

    AntwortenLöschen
  80. Als Beistand der us Soldaten hat man Marilyn Monroe in Korea eingeflogen. Hier wäre mindestens ein Auftritt von Penelope Cruz oder meinetwegen Enrique Iglesias angesagt.
    Die anhaltende Mißachtung, auch durch die Medien, kann schon entmutigen.

    AntwortenLöschen
  81. Muy bien dicho, Buenafonte. Er hielt es für angemessen, dass "die Fußballer sich den Indignados unterordnen", was das Feiern, das Sichtreffen, das Kommunizieren und das Kämpfen auf der Plaza Catalunya betrifft.

    Übrigens, das D-Wort ist gefallen. La dictadura. Eso es.

    AntwortenLöschen
  82. Normalerweise kannste den Buenafuente in der Pfeife rauchen. Er ist halt der spanische Harald Schmidt.

    AntwortenLöschen
  83. Hat er aber bella figura gemacht, hier.

    AntwortenLöschen
  84. Deine kleine Änderung gefällt mir. Wenn der Spam kommt, wirst du allerdings wieder auf manuell umstellen müssen. Danke!

    AntwortenLöschen
  85. Wurde Zeit, das nervt ja sonst ohne Ende.

    Wenn der Spam kommt, wird meine Flintstone-Flitze fertig gebastelt sein.

    AntwortenLöschen
  86. Das wäre vielleicht einer längeren Lektüre wert. Hier stehen zumindest zusammengetragene Forderungen und Ideen: http://actasmadrid.tomalaplaza.net/?cat=3

    AntwortenLöschen
  87. Ist ein Haufen Stoff.

    Übrigens, wenn*s dich in den Fingern juckt und du Lust hast, besonders interessante Sachen zu übersetzen/kommentieren/bearbeiten, dann können wir das genauso durchziehen wie gehabt, OK?

    AntwortenLöschen
  88. Ach ja, der DLF. Ist immer gut für ein erfrischendes morgendliches "Hallo wach!" Heute früh krähte die Aigner das Wort zum Sonntag (Cuidado, pepinos!): "Der Schutz der Verbraucher hat immer Vorrang vor wirtschaftlichen Interessen!"

    Wir geben zurück an die Gurkenfront.

    AntwortenLöschen
  89. Mich juckt's schon in den Fingern. Aber ich habe es wohl die letzten zwei Wochen etwas übertrieben und viele Stunden mit der Gewinnung von Infos verbracht. Ich müßte mir selbst ein Verbot erteilen und mich um 'meine Sachen' kümmern, die ich schleifen ließ.
    Wenn du etwas haben solltest, dann entscheide ich von Fall zu Fall. Email wäre gut.

    AntwortenLöschen
  90. OK.

    Hab' da schon was Schönes auf Halde liegen, was ich nachher posten möchte. Toller gerappter Song über spanishrevolution y acampadasol. Mal sehn, vielleicht kriegst du Lust.

    AntwortenLöschen
  91. Video aus Paris, 25.05.: http://aphesajulmat.skyrock.com/3004203553-Frenchrevolution-Acampada-de-Paris-AG-du-25-mai-2011.html

    AntwortenLöschen
  92. Merci! So was Tolles: "On va continuer la Tour de l'Europe!"

    Quel bonmot!

    AntwortenLöschen
  93. Die "Experten" laufen sich schon mal warm im Einschleimen in die Bewegung:

    http://www.publico.es/espana/378927/15-m-la-nueva-utopia-tiene-los-pies-en-el-suelo

    Stinksaurer Leserkommentar:
    "Ejemplo de basura propagandística:
    El artículo enterito."

    AntwortenLöschen
  94. Aus der Reihe 'Nette Leute in Europa'. Heute mit Pío Moa:
    'Pío Moa insinúa que el Gobierno debe desalojar a los "indignados" aunque hubiera "algún o algunos muertos"'
    http://www.larepublica.es/spip.php?article24371

    AntwortenLöschen
  95. Es scheint, daß er es nicht ganz so drastisch gesagt hat: http://www.libertaddigital.com/opinion/pio-moa/la-quiebra-del-estado-de-derecho-59882

    AntwortenLöschen
  96. Pío Moa, ist das nicht der, der so eine erstaunliche Karriere vom Franco-Gegner zum postmodernen Caudillo hingelegt hat?

    AntwortenLöschen
  97. Hat er bestimmt nicht so gemeint.

    Kennt man doch von irgendwoher.

    AntwortenLöschen
  98. Laut Wikipedia schon. Kannte den Typ nicht.

    Die meinen das nie so. Außerdem gilt es ja die Meinungsfreiheit zu bewahren.

    AntwortenLöschen
  99. Die Piraten schreiben an den span. Botschafter in Berlin: http://web.piratenpartei.de/node/1370

    AntwortenLöschen
  100. "Este movimiento tiene más de cultura que de ideología. Las ideologías pasan, la cultura permanece y es pilar fuerte para construcciones fuertes en las que cabemos todos."

    (Diese Bewegung verfügt über mehr Kultur als Ideologie. Die Ideologien kommen und gehen, aber die Kultur bleibt und bildet einen starken Meilenstein für eine starke Baukunst, in die wir alle hineinpassen.)

    AntwortenLöschen
  101. Besser: ...in der wir alle Platz haben.

    AntwortenLöschen
  102. Guter Augenzeugenbericht des katalanischen Piraten. Lesenswert!

    AntwortenLöschen
  103. Hier wird auch gesammelt: https://www.facebook.com/pages/Cams34/229726120378060

    AntwortenLöschen
  104. Tengo que irme por trabajar en breve. Por favor, me prometes de tener cuidado de esta pequena blog tienda para que no sería atacando de unos gilipollas?

    ;)

    AntwortenLöschen
  105. Schalte besser wieder auf den alten Modus zurück. Ich will bald den Rechner verlassen und außer *anschnauz* zu schreiben könnte ich ja doch nichts machen. ;-))

    AntwortenLöschen
  106. Ay, no quieres representar el papel del perro guardián...

    Que vida de perro.

    AntwortenLöschen
  107. Ein Uniprof.: http://www.youtube.com/watch?v=s1xRWDjKvXk

    AntwortenLöschen
  108. Gedanke am Abend: Wenn die Definition eines Reiseführer u.a. eine ortskundige Person bezeichnet, die Fremden einen Ort nahebringt, dann müßten wir uns inzwischen ohne Wenn und Aber als Revolutionsführer bezeichnen dürfen.

    AntwortenLöschen
  109. Je! Es verdad. Ob es wohl da draußen Fremde gibt, die sich von uns die Revolution nahebringen lassen? Man weiß so wenig...

    AntwortenLöschen
  110. In Deutschland momentan wohl eher nicht, wenn ich den letzten Kommentar von Andreas bei flatter richtig deute.

    AntwortenLöschen
  111. Hast du mitgekriegt, was sie nun in Madrid beschlossen haben? Bleibt das Camp?

    AntwortenLöschen
  112. Oha, sie reden: http://www.livestream.com/spanishrevolutionsol

    AntwortenLöschen
  113. Hombre, ich wär' so gerne dort.

    AntwortenLöschen
  114. (Zitat im Kommentar 13:12h):

    Muss ich dauernd dran denken, wenn ich denen zuschaue und zuhöre. ¡Esta cultura de la Plaza! El espíritu. Haut mich um.

    AntwortenLöschen
  115. Der Wahnsinn. Jetzt reden sie alle miteinander. Alle fünftausend. Einfach so.

    AntwortenLöschen
  116. Ich sage es mal so: Wenn ich eine Firma mit solchen Mitarbeitern hätte, wäre ich stolz.
    Wenn ich gewählter Politiker in einem Land mit solchen Bürgern hätte, wäre ich ebenso stolz.

    AntwortenLöschen
  117. Wenn ich in einem Land mit solchen Bürgern leben würde, wäre ich stolz.

    AntwortenLöschen
  118. Te entiendo. Ich schreibe auch nicht ganz, was ich wollte. Falsche Wörter, Buchstaben..Joder! a tomar por culo.

    AntwortenLöschen
  119. Ja ja ja! Verstehe. Revolution verdrehen Kopf.

    AntwortenLöschen
  120. He ho, está hablando del Tour de l'Europe!

    AntwortenLöschen
  121. Bald wird Deutschland umzingelt sein. Was dann?

    AntwortenLöschen
  122. "Vergast"??? Hast du das grade gelesen unten im Text? Valencia?

    AntwortenLöschen
  123. ..Was dann? Ich ergebe mich natürlich kampflos den revolutionären Truppen!

    AntwortenLöschen
  124. Ah. Französische Polizei greift zu Tränengas.

    AntwortenLöschen
  125. die diskussionen in paris habe ich heute nachmittag eine stunde verfolgt. waren genauso friedlich wie die auf sol.

    AntwortenLöschen
  126. Claro. Deshalb müssen sie ja mit Tränengas und Gummigeschossen weggesäubert werden.

    AntwortenLöschen
  127. die kastanien sind doch noch garnicht so weit.

    AntwortenLöschen
  128. Zuhörer vor allem. Die hören einander richtig zu.

    AntwortenLöschen
  129. nein. sie hat vorhin die online-zuschauer gemeint als sie das sagte.

    AntwortenLöschen
  130. Ach so. Ich war in der Küche und hab' bloß die Zahl mitgekriegt.

    AntwortenLöschen
  131. Wunderbare Körpersprache haben die.

    AntwortenLöschen
  132. Buenos días con la cultura de la calle!

    http://img198.imageshack.us/img198/8780/mayode2011srplstikorica.jpg

    AntwortenLöschen
  133. "Por muchas porros que existan, existen muchas flores más."

    http://www.youtube.com/watch?v=5gAbTmfzupI&feature=player_embedded

    AntwortenLöschen
  134. ...y MUY buenos días a mí, senora Mop:

    http://www.flickr.com/photos/gironweb/5744477293/lightbox/

    AntwortenLöschen
  135. Autsch.

    "Pompas de jabón en la concentración de Berlin"

    Seifenblasen...erinnert mich jetzt irgendwie an deinen Kommentar von 21:31h.

    http://www.flickr.com/photos/olgarodriguez/5744694028/lightbox/

    AntwortenLöschen
  136. Hallo Frau Mop - ¡Buenos días!
    Gestern erkundigten sie sich in twitter nach dem Befinden eines Schwerverletzten in Barcelona, der als direkte Folge der Polizeigewalt um sein Leben ringen würde. Achte mal bitte mit darauf.

    AntwortenLöschen
  137. Brilliantes Interview mit dem investigaven Journalisten Michel Collon auf RT (= russisches Mediennetzwerk, kritische internationale Berichterstattung, hier die Rubrik "noticias", Polizeieinsatz in Paris: http://actualidad.rt.com/actualidad/internacional/issue_24827.html)

    “In Spain, in France, in many countries, people are in the street, because the economic policy of the governance is catastrophic. They have no money for pensions or for jobs. In the US, schools and hospitals are crumbling. And instead of giving money for that, they are spending billions of dollars and euros to make war for the profit of multinationals.”

    http://rt.com/news/summit-usa-libya-wasting/

    Video mit Interview unten auf der Seite anschauen! Hervorragend!

    AntwortenLöschen
  138. Hola R@inero, danke, bin auf den Schwerverletzten schon in ein paar Leserbriefen gestoßen. Es wird, scheint mir, von offizieller Seite wieder mal nichts darüber berichtet.

    AntwortenLöschen
  139. Athen, Griechenland, gestern abend:

    "Sentimientos iguales dominaron el domingo en la Plaza Sintagma en el centro de Atenas, donde unas 20.000 personas, según estimaciones policiales, demandaron una democracia real y criticaron las medidas de austeridad tomadas a cambio del enorme crédito del Fondo Monetario Internacional."

    (aus den RT-noticias)

    AntwortenLöschen
  140. Du hast übrigens recht. Wir werden langsam eingekreist: Sogar in Wien campen sie: http://at.indymedia.org/node/20523

    AntwortenLöschen
  141. No servas (wienerisch, nicht spanisch), wieder geht mir das Herz auf!

    AntwortenLöschen
  142. Zum genau richtigen historischen Zeitpunkt bringt die Real Academia de la Historia eine Hagiografie von Franco heraus, in der letzterer nicht nur verharmlost, sondern verherrlicht wird. Finanziert aus 6,4 Mille Euro an öffentlichen Geldern, um genau zu sein, vom Bildungsministerium. Das sind die - wir erinnern uns - die kein Geld mehr ausgeben wollen für Schulbildung.

    http://elmariscalbocanegra.wordpress.com/2011/05/30/diccionario-biografico-espanol-real-academia-historia/

    AntwortenLöschen
  143. Ist das Bild dazu nicht große Klasse? Franco streckt den Kopf zum Gullydeckel raus. Mutig, mutig. Indignados, übernehmen Sie!

    AntwortenLöschen
  144. Publico berichtet auch darüber.

    "La Real Academia es un cementerio de elefantes", ein Elefantenfriedhof. Ich glaub' zu Walrössern sagen die Spanier auch Elefanten, oder?

    http://www.publico.es/culturas/379058/los-historiadores-se-alarman-ante-la-hagiografia-de-franco

    AntwortenLöschen
  145. Wunderschöne Bilderstrecke, "24 horas de Sol", 24 Stunden an der Puerta del Sol in Madrid.

    http://www.publico.es/espana/379089/24-horas-de-sol

    AntwortenLöschen
  146. Empörter Radfahrer:

    http://www.publico.es/espana/379089/24-horas-de-sol/slideshow#4

    Ich. liebe. es.

    AntwortenLöschen
  147. Ich will da hin!

    http://www.publico.es/espana/379089/24-horas-de-sol/slideshow#5

    AntwortenLöschen
  148. Die haben (hatten) sogar eine Bibliothek an der Sol. Wusste ich nicht. Hab' nur mitgekriegt, dass es auf dem Camp in Murcia eine Bibliothek gab, bestehend aus drei Büchern, eins davon "Der Fremde" von Albert Camus.

    http://www.publico.es/espana/379089/24-horas-de-sol/slideshow#7

    AntwortenLöschen
  149. Da freut sich die Mrs. Mop:

    http://www.publico.es/espana/379089/24-horas-de-sol/slideshow#19

    AntwortenLöschen
  150. Deine Fotoauslese ist sehr anrührend. Wie oft habe ich mich z.B. dort geärgert, daß keiner liest. Bücher sind in der Mittel- und Oberstufe geradezu verpönt. Schöne Funde. Danke!

    AntwortenLöschen
  151. La burbuja immobliaria espanyola explicado: http://www.youtube.com/watch?v=N7P2ExRF3GQ

    AntwortenLöschen
  152. http://www.upi.com/Top_News/US/2011/05/27/Forecast-Spains-protests-to-go-global/UPI-81871306528540/

    AntwortenLöschen
  153. Fotos aus Wien: http://www.flickr.com/photos/daniel-weber/sets/72157626710817965/

    AntwortenLöschen
  154. "Espanistan":
    Ist das lustig! Und so blitzgescheit gemacht! Ich musste es zweimal hintereinander anschauen und mir wackelt immer noch der Bauch *lol*
    Muchas gracias!

    AntwortenLöschen
  155. Kommentar zu deinem optimistisch stimmenden "europäischen Wetterbericht":

    "You are the revolution. You are freedom, love, peace, belief, positivity, laughter, passion, humanity, soul, kindness, graciousness, respect, heart, equality, fairness, justice and democracy. You are the dream, you are the revolution! Nobody expects the #ukrevolution. Join us: facebook.com/realdemocracynow"

    Weiß du Näheres aus England?

    AntwortenLöschen
  156. England? Was soll ich denn noch alles gucken. In London waren doch schon vor Monaten Proteste. Natürlich sind die Leute sauer und reaktivierbar. Mich wundert, daß man noch nichts von Irland hört.

    AntwortenLöschen
  157. Paris, gestern: http://www.youtube.com/watch?v=1KXBe4G1kt0

    AntwortenLöschen
  158. Irland:
    Ach R@inero, nicht wundern. Ist doch immer wieder dasselbe. Man hört halt nichts. Nach allem muss man selber gucken:

    http://www.youtube.com/watch?v=DeDJHFhbgG8

    http://www.youtube.com/watch?v=5y_OCUoXTEE

    AntwortenLöschen
  159. Kann man eigentlich die deutsche Staatsbürgerschaft eintauschen?

    AntwortenLöschen
  160. Wenn man die Reaktionen in Griechenland - Spanien - Frankreich in einer Reihe betrachtet, kann ich nur zu dem Schluss kommen, dass dieses System sich selbst ein Eigentor nach dem anderen schießt.

    AntwortenLöschen
  161. Die deutsche Staatsbürgerschaft eintauschen? Süß. Wer will die denn haben?

    AntwortenLöschen
  162. *lol* Mubarak, Gaddafi, Ackermann, der Teufel in Person..so war es nicht gemeint.

    AntwortenLöschen
  163. Ah, du meintest umtauschen. Geht nur bei Ikea, alter Schwede. Lebst du schon oder bist du noch deutsch?

    AntwortenLöschen
  164. Aha. Du kannst also auch klugscheissern.
    "Lebst du schon oder bist du noch deutsch?" solltest du dir patentieren lassen...natürlich nur, wenn du noch deutsch bist. ;-))

    AntwortenLöschen
  165. Bisschen OT, aber lustig:

    Die Spanier mokieren sich über Merkels Alarmschlägerei in Sachen spanische Gurken. Kurzer Schlagabtausch unter Kommentatoren:

    "Eso es lo que quiere Angelita Merkel investigar un buen PEPINO de España. Después comprobará que la CACA es suya y no de nuestros PEPINOS.

    Y que investigue LA SIESTA , y LAS VACACIONES, que al parecer es lo que molesta.

    Seré un paranoico, pero estos alemanes (con su canciller a la cabeza) no son muy de fiar. Siempre que pueden pisotean los intereses de España. En fin, en breve veremos quien sale beneficiado por toda esta mierda (de vaca). VIVA los Pepinos Españoles!!!!!"

    (Klingt nicht so, als ob sie scharf darauf wären, dir deine Staatsbürgerschaft abzukaufen.)
    :)

    AntwortenLöschen
  166. Hm. Vielleicht lohnte sich der Versuch, das leidige Ding bei Ebay zu verramschen. Irgendeiner wird's für billig schon abgreifen. Es gibt Momente, da wäre ich fast geneigt, das Ding fer umme herzugeben, Hauptsache, ich wäre es los. Das sind jene Momente, in denen ich miesepetrige Landsleute großmäulig an europäischen Reolutionsbewegungen herummäkeln höre. Was mich wundert, ist, dass denen ihre Sessel noch nicht in einer einzigen miefigen Staubwolke implodiert sind, von all der gebetsmühlenhaften Furzerei.

    AntwortenLöschen
  167. OT-Nachtrag zur burbuja immobilia:

    http://a2.typepad.com/6a00d83451e6f169e201538ed186c2970b-pi

    AntwortenLöschen
  168. Wartet noch auf einen Titel:

    http://www.flickr.com/photos/escif/5558358662/in/photostream/lightbox/

    AntwortenLöschen
  169. Livestream-Sightseeing durch die Tour de l'Europe:

    http://www.spanishrevolution.eu/

    AntwortenLöschen
  170. Genua, Italien, 24. Mai 2011:

    http://video.corriere.it/chiusura-fincantieri-scontri-genova/fe6952d2-85fb-11e0-99e7-3448c5a7b9b0

    AntwortenLöschen
  171. Spanish Revolution in Hamburg, 21. Mai 2011:

    http://www.youtube.com/watch?v=BILmQqVxuoI&feature=player_embedded#at=218

    AntwortenLöschen
  172. Spannendes heute bei mo über den Zusammenhang zwischen "Melancholie" und Sichraushalten (aus den aktuellen sozialen Bewegungen in Spanien und anderswo):

    "...wird mein seit langem schwelender verdacht bestärkt, dass weite teile besonders der marxistisch (in allen formen) orientierten linken größtenteils verkappte melancholikerInnen sind - gerade dann, wenn auf "die noch nicht ausreichend gereiften gesellschaftlichen widersprüche" als begründung zum nichtstun verwiesen wird. aber auch dann, wenn quasi fix und fertige "lösungen", gar "pläne" gefordert werden, deren inhalt unbescheidenermaßen nichts geringeres als eine art kompletter instant-alternativentwurf für eine neue gesellschaft sein soll, dürfte sich hinter dieser nicht nur unmöglich umzusetzenden, sondern auch real in ihrer maßlosigkeit lähmenden forderung oft genug jene resigniert-müde bis trotzig abwinkende bittersweetness verbergen..."

    Am Ende seines reichhaltigen Beitrages "klaut" mo "das passende wort zum montag zum weitgehenden und fast schon beleidigten linken und linksradikalen schweigen zu all dem, was sich da inzwischen auf vielen europäischen plätzen abspielt" von einem Kommentator bei Indymedia, und jetzt erlaube ich mir, selbiges Zitat bei mo zu klauen:

    "Es ist eine liquid modernity, es wird (hoffentlich) keine geschlossenen Weltbilder mehr geben. Entweder wir gehen Bündnisse ein und ertragen die mitunter auch skurrile Vielfalt und Vielstimmigkeit oder wir beobachten von unserem exklusiven, besserwisserischen Standpunkt aus. Wenn es scheitert, werden die Rechtspopulisten durchmaschieren, die Foghs, Le Pens, Orbans, Wilders, Straches, Sarrazins und ihr menschenverachtendes Pack.
    Dann haben alle Nöhler ja doch wieder eine chance auf ein geschlossenes Weltbild."

    Ich bedanke mich bei mo.

    AntwortenLöschen
  173. Hallole Frau Mop. Hier ein deutscher Artikel über die kürzlich erschienene charmante Darstellung Francos: http://geschichtsunterricht.wordpress.com/2011/05/31/spanien-und-franco-ein-lexikon-macht-skandal/

    AntwortenLöschen
  174. Du lebst noch. Uff. Dachte schon, du wärest emigriert und unter die spanischen Revo-Räder gekommen ;).

    AntwortenLöschen
  175. Klar lebe ich noch. Uns mag bald keiner mehr. Erst #pepinogate und dann noch solche Artikel: http://roarmag.org/2011/05/merkels-monetary-imperialism-and-the-death-of-greek-democracy/

    AntwortenLöschen
  176. 100.000, oh Mann.

    Hier, es braut sich...

    AntwortenLöschen
  177. Und dann das:

    http://www.youtube.com/watch?v=zKDS37uvAGw&feature=player_embedded

    und das:

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=Z6pe5sOZsJk

    Marokko bebt.

    AntwortenLöschen
  178. Scheisse. Immer die gleichen Bilder.

    AntwortenLöschen
  179. Wobei ich bezweifele, dass die Marokkaner sich mit "No a la violencia!" so lange in Geduld üben werden wie die Spanier.

    AntwortenLöschen
  180. Europäische Untersuchung der Aktion in Barcelona: http://www.galiciae.com/nova/92203.html

    AntwortenLöschen
  181. http://katzenkeks.wordpress.com/2011/05/17/stell-dir-vor-es-ist-revolution-und-keiner-sieht-hin/

    AntwortenLöschen
  182. Katzenkeks ist outdated. War ein Schnellschuß.

    AntwortenLöschen
  183. De Weaner san halt aa bisserl hintern Mond.

    AntwortenLöschen