Dienstag, 19. Juli 2011

Gut gehetzt ist halb gewonnen



"Nur zu Bildungszwecken:

Urban Priol und Georg Schramm zur Anti-Griechen-Kampagne von deutschen Medien und Politik, die Banken und Versicherungen genug Zeit verschafft, um griechische Staatsanleihen zulasten der Steuerzahler abzustoßen."
Was wir schon immer über die Propagandafigur des arbeitsscheuen Griechen wissen wollten, uns nie zu fragen trauten, aber dennoch ahnten und darum hinter vorgehaltener Hand uns gegenseitig zuflüsterten: Wem nützt eigentlich die groß angelegte, konsequent über lange Zeiträume durchgezogene Hetzkampagne?
"Alternativlos war offensichtlich auch die Hetzkampagne (u.a. Angela Merkel, siehe Video) gegen Griechenland, die wohl dazu diente, Banken und Versicherungen genug Zeit zu verschaffen, um Griechenland-Anleihen in Höhe von fast 20 Milliarden Euro an die EZB und damit an den Steuerzahler weiterzugeben."
Wird man ja wohl mal sagen dürfen. Man traut sich ja sonst nichts.

(Video via simablog)

Kommentare:

  1. Es ist Juli. Der Tag bei mir beginnt grau in grau. Es regnet.
    Das ist der richtige Zeitpunkt, um Indialucía kennenzulernen.

    AntwortenLöschen
  2. Das letzte Stück war vom Grunde her eine 'rumba gitana' oder auch 'rumba flamenca'. Wir haben einen einfachen 4/4 Takt. Die Jungs können selbstverständlich auch bulerias, womit wir uns in den Bereich des 'echten' Flamenco begeben. Dessen Kennzeichen ist ein Taktwechsel innerhalb von 12 Schlägen, die üblicherweise mit Hilfe des Ziffernblattes einer Uhr, der reloj flamenco visualisiert werden. http://www.youtube.com/watch?v=zCdN3rEFcj8
    ¡Qué viva el flamenco!

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht ist diese Veranstaltung am kommenden Sonntag eine Erwähnung wert: http://www.bei-abriss-aufstand.de/2011/07/10/konzert-mit-konstantin-wecker-hannes-wader-u-a-am-24-7-von-14-bis-18-uhr-im-stuttgarter-schlossgarten

    AntwortenLöschen
  4. "Hermanas y hermanos alemanes ¡Rise up!" http://madrilonia.org/?p=3684

    AntwortenLöschen