Donnerstag, 31. Dezember 2009

Kehraus



So. Das Jahr ist fertig. Der Weihnachtsmann ist auch fertig, aber endgültig. Fertig gemacht hat ihn die letzte Nacht - es ging hoch her. Es war nämlich die letzte Nacht des gastronomischen Jahres; heute an Silvester bleibt das Restaurant aus alter Tradition geschlossen. Deshalb hat es sich über die Jahre eingebürgert, die Nacht vom 30. auf den 31. Dezember als gigantischen Kehraus zu feiern. Jessas, haben die gefeiert.

Augenzeugen berichten, noch um vier Uhr in der Frühe habe qualvolle Enge und ausgelassenes Treiben geherrscht. Nicht ausgeschlossen, dass Frau Übermop bei Arbeitsbeginn (fünf Uhr) auf unerwartete Gesellschaft getroffen ist; aber da ist sie die Diskretion in Person. Als Mrs. Mop um sechs Uhr loslegte, herrschte Ruhe an Bord. Trügerische Ruhe - bis geschätzte 783 leere Proseccoflaschen einen Höllenlärm machten beim Entsorgen. Flaschen, so weit das Auge reichte, und ein am Klavier versumpfter Weihnachtsmann. Man fragt sich, ob es der Rotwein war, für welchen er hier übrigens keine Werbung macht, oder ob er besoffen ist von den rekordverdächtigen Abverkaufszahlen des Buches. Jetzt schläft er erst mal seinen wohlverdienten Rausch aus. Bis zum nächsten Jahr. Hicks.

Kommentare: