Samstag, 17. September 2011

Take the bull by the horns



Seit drei Stunden (15 Uhr Ortszeit) strömen immer mehr Menschen zur New Yorker Wall Street.


Vielen steht das Erstaunen ins Gesicht geschrieben, dass sie nicht die einzigen sind, denen der Ausverkauf ihres Landes so gewaltig stinkt, dass sie den Weg hierher gefunden haben.

Nicht nur die Stimmung ist gehoben.

Ein Anfang ist gemacht. Wie es weitergeht, weiß keiner.
Wie das halt so ist bei Anfängen.

(Erste Bilder via Flickr/occupywallstreet.org. Hier gibt es einen Livestream von Wall Street, leider von grauslig schlechter Übertragungsqualität.)

Update:






Kommentare:

  1. Die Menschen (nicht alle sind arbeitslos gewordene Banker) demonstrieren vor der New-Yorker Börse; dass es soweit noch kommen würde mit Amerika, dem Land der unbegrenzten Möglichkeiten und der unbegrenzten Schulden -
    und in diesem Jahr mit der 71. Bankenpleite...

    AntwortenLöschen
  2. Mrs Mop!
    YMMD...;-)
    Der Chat läuft ja rasant, und gute Parolen haben die auch drauf:

    WE THE PEOPLE ARE TOO BIG TO FAIL #OccupyWallStreet !!!

    Tag ist gerettet.

    AntwortenLöschen
  3. In Thessaloniki hat sich bereits am Freitag ein Geschäfteinhaber, dessen Laden den Bach runter ging, vor einer Bank mit Benzin übergossen und angezündet. Polizisten retteten ihm wohl zum zweiten Mal das Leben. Er hatte sich nämlich schon einmal vor 15 Monaten selbst in Brand gesetzt. Er sagte damals, er könne seine Schulden nicht zurückbezahlen.

    Die Fotos aus New York, bei denen Polizisten den Stier vor der Wall Street bewachen, erzeugen bei mir unmittelbar die Assoziation zum 'goldenen Kalb'.

    @Lazarus: Na, deine drei Pünktchen bedeuten doch sicherlich, daß die ganze Aktion im Sande verlaufen wird. Nachdem ich seit Monaten versuche, meine Sympathie für die Bewegungen weiterzutragen, hast doch gerade Du mir immer wieder entgegnet, wie sinnlos friedliche Proteste seien.
    Sollte nun tatsächlich ein Fünkchen Hoffnung auch bei dir, dem 'Mister ninety percent idiots', angekommen sein?

    AntwortenLöschen
  4. Danke Frau Mop für die frühzeitige Berichterstattung. Msm hat ja bisher kaum etwas.
    Bei den Twitter-Trends hat #occupywallstreet #schlagdenraab überholt.

    AntwortenLöschen
  5. @R@iner
    "Msm hat ja bisher kaum etwas." Das wird sich auch nicht groß ändern, denn deren Auftrag lautet 'Totschweigen statt Berichterstatten', und wenn - vereinzelt (in USA) - berichtet wird, dann mit dem Tenor, sich lustig zu machen über, was dort gestern geschah. Nix Neues also, keinen Aufreger wert.

    Allerdings bin ich eben mal so querfeldein durch kommentierende amerikanische Blogs gezogen - kritische, linke, linksliberale, aufklärerische, weißderteufel - und es fällt eklatant auf, dass auch sie ein starkes Bedürfnis haben, sich von #occupywallstreet zu distanzieren, sich darüber lustig und die Bewegung lächerlich zu machen. Kübelweise Häme, Herablassung, Negativität. Tenor dabei:

    'Alles Hippies. Langhaarige. Studenten. Nur Jungvolk. Naiv und unbedarft. Alles realitätsfremde Idealisten. Alles nur "Zirkus", nicht ernstzunehmend. Bringt doch eh nix. Unpolitische Traumtänzer. Harmloser Spass, weiter nichts. Wie, Wallstreet? Ist doch tot am Wochenende! Warum gehen die nicht an den NY Times Square, wo richtig was los ist (Anm.: Der TSq ist am WE hauptsächlich von shoppenden Touristen bevölkert!)? Warum ziehen die nicht nach Washington? Sind die alle doof oder was?' usw.usf.

    War das am Anfang in Spanien ähnlich, als 15M in die Gänge kam? Kannst Du Dich erinnern? Gab es da auch solche Reaktionen, abfällig, verniedlichend, lächerlichmachend, entwertend die beginnende Bewegung klein- und schlechtzureden?

    AntwortenLöschen
  6. Schöner Kommentar bei Raw Story, wo sich die nörgelnden, gefrusteten, übellaunigen Leser die Klinke in die Hand geben:

    "Give up?  Wow, isn't that the American way?  Put down your P3 joystick and get pissed off and get off your fucking couch and kick some corporate ass."

    Yep.

    AntwortenLöschen
  7. Lebendige Twitter-Tags sind übigens auch #takewallstreet, #sep17, #yeswecamp, was ich bisher feststellte.
    Bin ich ein Revo-Voyeur?

    AntwortenLöschen
  8. @Rainer:
    das könnten wir auch:
    ---------------------
    Deutsche Börse AG
    Börsenplatz 4
    Frankfurt am Main

    AntwortenLöschen