Sonntag, 7. August 2011

Vatikanklopapier fürs päpstliche Geschäft




Und damit zurück nach Spanien und zu unserem beliebten Quiz:
Welches war das bedeutendste Ereignis in Madrid im Jahr 2011?
Na? Keine Idee? Okay, kleine Starthilfe:

Gefragt wird nach einem Ereignis, bei dem sich schätzungsweise mehr als eine Million Menschen in Madrid treffen?

Ah ja, ach so!, schon fällt der Groschen - die haben da doch solche Riesenversammlungen in Madrid dieses Jahr, auf so einem Platz, wie hieß der noch? Puerta del Sol oder so, irgendwas stand doch da mal in der Zeitung. Richtig?

Falsch.
Renova möchte dabei sein beim bedeutendsten Ereignis in Madrid, wo sich mehr als eine Million junger Menschen treffen werden zum Weltjugendtag rund um Papst Benedikt XVI.
So. Damit das mal klar ist: Der katholische Weltjugendtag mitsamt dem Papst-Remmidemmi wird alles andere in den Schatten stellen, was jemals und speziell dieses Jahr auf der Puerta del Sol in Madrid losgewesen ist. Woher Renova das weiß? Ganz einfach: Weil Renova eine spanische Klopapiermarke ist, mit der sich mindestens, wenn nicht mehr als eine Million spanischer Menschen den Hintern abwischen.

Nun hat - zur Feier des großen Tages - die Firma Renova eine aktuelle Edition von päpstlichem Klopapier herausgebracht, im handlichen Urban-Camper-Zweierpack (man hat von der Notdurft der Indignados unter freiem Himmel gelernt) à 140 Blatt, und zwar in den funktionellen Farben Gelb und Weiß. Ah ja, ach so!, damit auch wirklich jeder gleich weiß, wozu so ein Klopapier gut ist. Richtig?

Falsch. Gelb und Weiß sind nämlich die Farben der Vatikanflagge - so herum wird ein Schuh draus, äh, ein Klopapier. Mit anderen Worten, aus der Vatikanflagge wird ein Klopapier, richtig? Richtig.

Wie von einschlägigen Platzbesetzern (sogenannten Indignados) zu hören ist, soll der neueste, dem großen Ereignis angepasste Slogan - auf Spruchbändern und in Sprechgesängen rhythmisch vorgetragen - "Für'n Arsch!" heißen. Was ja nun - der Klopapierhersteller (via Forbes.com) würde wohl als letzter widersprechen - ins Schwarze trifft, besonders wenn man bedenkt, dass die innere Papprolle des päpstlichen Papiers (spanisch: papel papal) in dramatischem Schwarz gehalten ist; das funktionale Drumherum übrigens dreilagig und parfümiert sowie dermatologisch getestet.

Also ein Designer-Luxus-Klopapier - fast ist man versucht zu sagen: päpstlicher als der Papst. Doch damit nicht genug. Weil nämlich der Weltjugendtag groß, El Papa noch größer ist und die feiernde Menschenmasse auf der Puerta del Sol alle diesjährigen Rekorde brechen soll, gibt es zu jedem päpstlichem Klopapier-Doppelpack als kostenlose Produktbeigabe zwei gelb-weiße Fähnchen. Zum Wedeln. Ah ja, ach so!, zum Wegwedeln unguter Gerüche, richtig?

Falsch. Vielmehr zum Begrüßungswedeln für die Anwohner der Puerta del Sol:
"Macht eure Fenster auf zum Feiern! Willkommen Papst Benedikt!"
Weil, ohne Fähnchen könnten die Leute ja auf die Idee kommen, mit langen gelb-weißen Klopapierschlangen frenetisch durch die päpstlich riechende Luft zu wedeln. Und wir wollen ja nicht übertreiben. Denn das Geschäft mit dem Übertreiben besorgt bereits der Hersteller:
"Gibt es eine bessere Art, für Leben auf den Straßen zu sorgen, als diese großen Fähnchen mit den Vatikanfarben zu schwingen?"
Na ja, warten wir's ab. Bestimmt fällt den Indignados am katholischen Weltjugendtag etwas noch Besseres ein, um für Leben auf den Straßen Madrid zu sorgen.



Kommentare:

  1. Hier ist noch eine Video dazu: http://www.20minutos.es/noticia/1127714/0/papel-higienico/visita-papa-benedicto/jmj
    No pierdas el buen rollo pero Renova es una empresa portuguesa.

    AntwortenLöschen
  2. bin überrascht, dass der Höhepunkt der Bewegung 15-M durch den Papstbesuch versinnbildlicht wird. Es wurde auch Zeit, dass sich eine Autorität des Friedens, der Liebe und der Gerechtigkeit dieser Bewegung anschliesst. Ich bin überzeugt, dass er es an passenden Worten nicht fehlen lassen wird und die Bewegung ein gutes Stück vorwärts bringt. Selbstverständlich darf es da an den entsprechenden Devotionalien auch nicht fehlen, nur atheistische Ignoranten wagen es, Noname-Klopapier zu verwenden. Die Opfer des aktuellen Börsencrash benutzen symbolhaft bedrucktes Klopapier (mit Euro-Scheinen)! Ersatzweise, für die ganz bankrotten, kann auch Papier der Börsenzeitungen verwendet werden. Aber mal im Ernst: wer denkt schon beim sc.....n an den Papst?

    AntwortenLöschen
  3. "Aber mal im Ernst: wer denkt schon beim sc.....n an den Papst?" Noch nie was vom Heiligen Stuhl gehört :)?

    AntwortenLöschen
  4. Banknoten-Klopapier ist ein alter Hut, allerdings gibt es meines Wissens noch keines mit Euroscheinen bedruckt, was aber kein Wunder ist, denn die Herrschaften weilen ja im Urlaub und haben uns ausrichten lassen, dass die Märkte sich selbst regulieren und der Euro das Stabilste überhaupt ist und wer das bezweifle, mache nur böswillig den Euro schlecht.

    Wie du bin ich übrigens felsenfest davon überzeugt, dass der Papst(besuch) die Bewegung 15-M ein gutes Stück vorwärts bringen wird, halt nur anders, als es der Papst gern hätte. Obwohl, lassen wir uns überraschen, vielleicht ist die Schnittmenge zwischen Indignados und katholischen Jugendlichen größer als man denkt - wie gut, dass die Puerta del Sol Platz für so viele Menschen bietet.

    AntwortenLöschen