Dienstag, 28. Juni 2011

48 Stunden auf der Straße


Power hat einen Namen:

Syntagma Square, Athen.


24 Stunden auf der Straße
We were deceived.

We were underestimated.

They thought we were asleep in their nightmare.

But we woke up!

We gathered at the squares,

we came to know each other,

we started to transform our dreams into reality,

all together,

united,

with solidarity and dignity.

Now is is us who talk, and they that are afraid!

We will not rest in, until those who stole from us pay.

We will not go unless all those who plunder our lives

and burn our future go first.

28 and 29 of June, 48 hours in the streets!

All Greece in Syntagma Square!

The midterm agreement shall not pass!


People's Assembly of Syntagma Square
People's Assemblies of districts and region
Unions and Syndicates

Direct Democracy Now


Kudos!

Kommentare:

  1. Ein weiterer Livestream von einem anderen Teil des Syntagma Square, mit drei verschiedenen Kameras.

    AntwortenLöschen
  2. "more molotov cocktails flying out of the square towards the ministry of finance"

    #twitter Covering Delta

    AntwortenLöschen
  3. Habe Probleme mit meinem dsl-Anschluss nach Umschaltung und weiß noch nicht, woran es liegt. Wenn du ein paar Tage nix von mir hörst, dann weißt du warum.

    AntwortenLöschen
  4. So sieht eine moderne griechische #Syntagma Popular Assembly (Volksversammlung) aus.

    (Aufgenommen gestern abend auf Syntagma Square in Athen, nach heftigen Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Protestierenden tagsüber.)

    AntwortenLöschen
  5. Dieselbe Volksversmmlung, aufgenommen aus der Perspektive des "Podiums" mit Blick in die versammelten Menschen.

    AntwortenLöschen
  6. Volksversammlung: Jeder, der möchte, bekommt für drei Minuten das Mikrofon und kann sein Anliegen vorbringen.

    AntwortenLöschen
  7. Volksversammlungen gab es gestern abend, außer auf Syntagma, auch auch anderen öffentlichen Plätzen Athens; hier der Propylaia Square.

    AntwortenLöschen
  8. Vorbereitungen für ein Konzert auf Syntagma Square.

    AntwortenLöschen
  9. Generalstreik:

    Organisierte Hafenarbeiter passen auf, dass Linienschiffe den Hafen nicht verlassen können.

    Von streikenden Hafenarbeitern blockiertes Schiff.

    AntwortenLöschen
  10. In der britischen Tageszeitung Guardian gibt es ein hervorragendes Live-Blog rund um die Ereignisse am 28./29. Juni.

    Es wird direkt vor Ort von den Kundgebungen und Kämpfen auf Syntagma Square berichtet, vermischt mit Informationen und Einschätzungen über die aktuelle wirtschaftliche und politische Lage Griechenlands. Eingefügt in das Blog sind besonders interessante - und teilweise höchst kontroverse - Twittermeldungen.

    Das Blog wirkt wie eine riesige pluralistische Info-Plattform, wobei der Blogautor sich eindeutig solidarisch mit den griechischen Indignados erklärt. Sehr empfehlenswert, sehr informativ.

    AntwortenLöschen
  11. AlJazeera Video mit einer kommentierten Zusammenfassung der gestrigen Ereignisse auf Syntagma Square, dazu ein Text mit Hintergrundberichterstattung.

    AntwortenLöschen
  12. Twittermeldung des Tages (bzw. des gestrigen Abends) auf Syntagma Square nach dem massiven Tränengaseinsatz der Polizei:

    "the music concert in #syntagma that was planned to start at 18:00 will be a bit late. We wait for the air to be breathable #greekrevolution"

    AntwortenLöschen
  13. Video-Interview mit dem Finanzblogger und Journalisten Demetri Kofinas von Covering Delta, eingeblendet in Szenen der gestrigen Kämpfe auf Syntagma Square (auf englisch).

    "It's about financial occupation of Greece."

    AntwortenLöschen
  14. Nach seinem Interview (siehe voriger Kommentar) kehrte Kofinas zurück nach Syntagma Square und schreibt zu dem, was er dort erlebt, in seinem Blog:

    "After my interview with Russia Today, I headed back to Syntagma Square to see if people had returned after things had become violent earlier in the afternoon. I was shocked to find that not only had many people returned, but the square was actually jam packed.

    The atmosphere was electric and the mood was one of anger mixed with excitement – anger at the government and excitement at the turnout. In fact, the air of depression and hopelessness that pervades the capital these days is always washed away at Constitution Square, where people cannot help but ride a wave of action that is emotionally overwhelming."

    AntwortenLöschen
  15. Le Bohémien mit einem Bericht zu den Aktionen am 28./29. Juni in Syntagma und mit einer Presseerklärung der Syntagma Square Assembly.

    AntwortenLöschen
  16. ...und wie fast immer mit interessanten Kommentaren.

    AntwortenLöschen
  17. Live Stream Syntagma (mit guter Musikuntermalung) seit heute früh. Seit 9 Uhr treffen sich dort die Menschen.

    AntwortenLöschen
  18. Video von Independent Television News (ITN) mit Interviews auf Syntagma Square.

    Frage des Interviewers:
    Warum sollten andere Länder die Rechnungen von Griechenland bezahlen?

    Antwort einer Frau:
    Warum sollten ausgerechnet die armen Leute diese Rechnungen bezahlen?

    AntwortenLöschen
  19. Haha.

    Geld oder Leben!
    Sparen oder Panzer!

    Sonst...

    AntwortenLöschen
  20. Die neun Gebote der griechischen Regierungspartei PASOK.

    Zwei davon:

    "It is unpatriotic to question financial authority."

    "It is absurd to question why banks must never suffer losses."

    AntwortenLöschen
  21. "Ich warte darauf, von der PASOK gebrieft zu werden, bevor es heute mittag zur Abstimmung über die Sparmaßnahmen kommt."

    AntwortenLöschen
  22. Das Beste zum Schluss:

    Zu Risiken und Nebenwirkungen des Ausverkaufs Griechenlands fragen Sie den Banker Ihres Vertrauens.

    AntwortenLöschen
  23. Für Griechen und Verständige gibt es bei http://www.democraciarealya.es/?page_id=3099 einen Livestream aus dem Parlament.

    AntwortenLöschen
  24. Jetzt gibt es dort Aufnahmen aus dem Hubschrauber.

    AntwortenLöschen
  25. Nach den Aufnahmen von fliegenden Tränengasgranaten kommt jetzt ein Werbeblock.

    AntwortenLöschen
  26. 99 Euro für ein Gerät, mit dem man Wasser mit Oron anreichern kann.

    AntwortenLöschen
  27. Hatte ich schon 'Hallo Frau Mop' gesagt?

    AntwortenLöschen
  28. Nö. Hallo Herr R@iner :).

    Außerhalb des Parlaments solche Bilder.

    AntwortenLöschen
  29. Es gibt auf der griechischen DemocráciaRealYa-Website einen Artikel über die "Hoods", d.h. die Steine-/Molotovwerfer von gestern auf Syntagma. Es werden interessante Parallelen gezogen zu gekauften Gewalttätern in Argentinien:

    "The regime tries to evacuate the strategic place in front of the Parliament with the help of the hooded undercover provocateurs, who hide their faces.

    This is exactly what the CONDORS did in Argentina. The Condors were FOREIGN undercover agents and paramilitants and foreign private armies, hired by the IMF.

    In such cases the IMF uses foreigners because they DO NOT HAVE BONDS WITH THE COUNTRY, IT IS EASIER FOR THEM TO MURDER AND TO PLUNDER.

    In Syntagma Square are operating foreign agents against the Greek demonstrators.

    The regime RECRUITS them AMONG the foreigners living in Athens. This is the same scenery with the December riots, where 190 of the arrested were Kosovars, Tchetchenes, Albanians, Afghans etc, which used the opportunity under the hood to PLUNDER the shops in the Center of Athens.

    The demonstrating greek citizens are carrying only white masks for the tear gasses and the glasses, but they do ΝΟΤ hide their faces. They do not wear HOODS.

    So the Greek Indignados - Aganaktismenoi appeal to the demonstrators to paint the Hooded Provocateures when they see them - with coloured paint -

    because their real role is to provoke the regime police to respond with tear gasses against the people and to force them to evacuate the Square."

    AntwortenLöschen
  30. Nachtrag: Die englische Übersetzung habe ich in dem Kommentar eines Griechen gefunden.

    AntwortenLöschen
  31. Soeben schrieb besagter griechischer Kommentator:

    "The members of the Left Parties you just hear VOTE NO TO THE PROGRAMM and demand from the so called government to control THE HOODERS because they are criminal agent provocateurs against the innocent people who are demonstrating."

    AntwortenLöschen
  32. Noch ein interessanter Kommentar von 'allenaki':

    "The role of the hooded is to keep the place IN FRONT OF THE PARLIAMENT evacuated so that the demonstrators do not ATTACK THE PARLIAMENT.

    That is the reason why the square under the stairs, which is "away" from the Parliament is always so crowded, but the Amalias Str. IN FRONT of the Parliament gets all the Police Attacks!

    THE AMALIAS STR. IN FRONT OF THE PARLIAMENT BUILDING IS THE STRATEGIC SPOT!!!

    You have to consider that the majority of the greek people have no experience until now, in organizing such things."

    AntwortenLöschen
  33. "Gruselig" ist gar kein Ausdruck für das, was sich in Athen auf den Straßen abspielt. Es sind surreale Szenen.

    Gestern nacht, während der Auseinandersetzungen zwischen Polizei und Demonstranten vor dem griechischen Parlament, explodierte eine Blendgranate in der Hand eines Polizisten und riss ihm dabei einen Finger weg. Die Polizisten hören auf zu prügeln und fangen stattdessen an, nach dem verlorenen Finger zu suchen. Demonstranten rufen andere Demonstranten zu Hilfe, um sich an der Fingersuchakion zu beteiligen. Unter Flutlicht suchen beide gegenerischen Parteien in der Dunkelheit nach dem Finger.

    Irgendwann wird der Finger gefunden, er liegt auf der Straße. "Hier!, Hier ist er!", der Fündige - ein Demonstrant - hebt den Finger vorsichtig auf und händigt ihn den Polizisten aus. Die Menge der Demonstranten jubelt über den wiedergefundenen Finger und klatscht Beifall.

    Darauf rufen Demonstranten den Polizisten zu: "Na los, wird's bald, ihr könnt jetzt wieder auf uns einprügeln!"

    Nachdem der Polizist und sein Finger vom Platz wegtransportiert wurden zum nächstgelegenen Krankenhaus, wird weiter geprügelt.

    Die ganze Szene ist auf Video festgehalten.

    AntwortenLöschen
  34. Starkes Video von Syntagma Square, eingeblendet ein Interview mit einer Gewerkschafterin. Ich wiederhole mich ungern, aber das Interview ist ebenso stark und die befragte Gewerkschafterin ist saustark. Jedenfalls ihre Antworten.

    AntwortenLöschen
  35. Ganz nebenbei, in Kairo auf Tahrir Square ist seit gestern nacht die Hölle los.

    AntwortenLöschen
  36. Es ist zum Fürchten, was sich in diesem Moment auf Syntagma Square abspielt.

    (Das Memorandum ist durch, knappe parlamentarische Mehrheit.)

    AntwortenLöschen
  37. Polizisten verlassen auf Motorrädern das Schlachtfeld Syntagma Square.

    Hände nach oben gestreckt, Victory-Zeichen.

    Es ist alles so absurd.

    AntwortenLöschen
  38. Gespenstisch. Einige Straßen um Syntagma völlig leergefegt. Tränengaswolken, so weit das Auge reicht, überall nur Tränengas.

    AntwortenLöschen
  39. "Greece is standing up to EU neocolonialism"

    guardia. uk

    "Syntagma has become Tahrir Square in slow motion. It is a peaceful, democratic revolt that was easier to start because the fear of brutal repression is smaller, but will be harder to complete as it faces the enormous might of the European Union and global finance capital."

    AntwortenLöschen
  40. Fotostrecke in Le Monde.

    Nur für sehr starke Nerven.

    AntwortenLöschen
  41. Neues Video-Interview mit Kofinas/Covering Delta.

    Mit Kampfszenen von Syntagma im Hintergrund.

    Da herrscht Krieg.

    Kluges, überzeugendes Interview.

    AntwortenLöschen
  42. ...ich wollte sagen: Kluge, überzeugende Antworten bzw. Einschätzungen von Kofinas (auf englisch).

    AntwortenLöschen
  43. Ich könnte heulen.

    Nicht wegen Tränengas.

    AntwortenLöschen
  44. Dieses erste Halbjahr ist schon wahnsinnig viel passiert.
    Wären es Naturkatastrophen gewesen, aber so...
    Ich verstehe dich.
    Te mando un abrazo fuerte.

    AntwortenLöschen
  45. Die Gewerkschaftlerin und Kofinas sind vernünftige Leute. Übrigens: Wenn mir früher einer erzählt hätte, daß ich meine Nachrichten von arabischen und russischen Sendern beziehen würde, dann hätte ich den sicher ausgelacht.

    AntwortenLöschen
  46. Das ist echt der Hammer, was dort passiert. Die Polizisten scheinen regelrecht auszurasten, wenn ich das richtig deute.
    http://www.keeptalkinggreece.com/2011/06/29/chaos-in-athens-live-streaming-blogging-june-29-partii

    AntwortenLöschen
  47. Das Bild mit der Solidaritätskundgebung aus Amsterdam: Es sind wenige. Aber sie stehen nun einmal mit einem Transparent da.

    AntwortenLöschen
  48. Üble Fotos (Vorsicht): http://cryptome.org/info/greece-protest4/greece-protest4.htm

    Eines der Bilder des Jahres: http://4.bp.blogspot.com/-RvM-JTxcbQA/TgtyTQK3nFI/AAAAAAAACUc/Py1QUFHtJis/s1600/tromaktiko_euzonos_syntagma.jpg

    AntwortenLöschen
  49. Merkel ist happy. Ein griechischer Parlamentarier der Regierungspartei stimmte gegen den 'Sparpakt'. Er wurde sofort aus der Partei ausgeschlossen.
    http://www.focus.de/finanzen/videos/abstimmung-zum-sparpaket-abweichler-wird-prompt-aus-der-partei-entlassen_vid_25725.html

    AntwortenLöschen
  50. Video aus dem Inneren der U-Bahn-Station Syntagma Square.

    Hunderte von Demonstranten flohen vor dem Tränengasexzess dorthin. Ärzte, Krankenschwestern und Sanitäter haben dort eine Art Notstation für Verletzte eingerichtet. Die Polizei schoss gezielt Tränengasbomben in die Metrostation hinein.

    Aus all der Panik und dem Chaos, die dort herrschen, steigt aus der Menschenmenge eine Kraft hervor, die mit Worten nicht zu beschreiben ist.

    Anschauen.

    Hier ist ein funktionierender (viele tun es nicht mehr) Livestream. Der griechische Sprecher ist heiser und spricht mit erschöpfter, manchmal wegkippender Stimme. Gerade hat er mühsam die Ereignisse vom Griechischen in gebrochenes Englisch übersetzt, "for our international observers, please, look what is happening in Athens, open your eyes..." Dann brach er mitten im Satz ab, es klang wie ein trockenes, krächzendes Schluchzen: "...this is war...this is war..."

    AntwortenLöschen
  51. Und wieder das gleiche Bild: Zivile Gewalttäter sprechen sich mit Polizisten ab. http://news247.gr/multimedia/videos/koykoyloforoi_kai_astynomikoi_sto_suntagma.1129618.html

    AntwortenLöschen
  52. "Ein griechischer Parlamentarier der Regierungspartei stimmte gegen den 'Sparpakt'. Er wurde sofort aus der Partei ausgeschlossen."

    Hab' ich auch gelesen. Wenn sich das Sozialismus nennt, wie stelle ich mir dann Faschismus vor?

    AntwortenLöschen
  53. Bei zerohedge stehen einige der beschlossenen Punkte aufgelistet: http://www.zerohedge.com/article/breakdown-greek-austerity-measures

    AntwortenLöschen
  54. Live Twitterin (englisch/griechisch): http://twitter.com/#!/thesspirit

    AntwortenLöschen
  55. Kommentardialog bei Max Keiser:

    (Grieche) "Believe you me, today is the first day that agents provocateurs did not start this. Police were aiming at ordinary demonstrators, which not only did they not leave, but stroke back."

    "Would it be your opinion that the police are deliberately trying to provoke the people or are they trying to intimidate the mass of the population?"

    (Grieche) "Of course, textbook material. But after today, enough is enough. Today we moved on."

    AntwortenLöschen
  56. Griechische Tracht für das 21. Jahrhundert: http://yfrog.com/h7r1u0j

    AntwortenLöschen
  57. "Zivile Gewalttäter sprechen sich mit Polizisten ab."

    Auch hier. Die Bilder von den Gekauften sind inzwischen Legion. Es wird verschiedentlich berichtet, dass die Polizei dafür illegale Immigranten benutzt, vorzugsweise Albaner.

    AntwortenLöschen
  58. Presseerklärung der Syntagma Square Assembly von heute abend:

    "Welcome to the Junta of Midterm Agreement!"

    "The non existent government despite the united rejection of the Midterm Agreement by the Greek people is continuing its project of terrorizing the society. Putting into practice an organized plan of evacuation of Syntagma square, the police using unparalleled brutality has attacked peaceful citizens who have committed the “felony” of “the free expression of protest”, a right that even the president of the Parliament Mr Petsalnikos has acknowledged.

    Mr Petsalnikos – together with his like minded Mr Venizelos, who with equal obscenity called for “a dialogue with the squares”, and the whole political personnel of this killer government. has proved in action what they perceive as “dialogue” and “rights”. Unending commando attacks of police forces until they were reassured that 500 protesters will be transferred to hospitals with respiratory problems, traumatic brain injuries and heart attacks, teargas assaults even to the fist aid station and the metro station platforms, and total bombarding with chemicals as far as Monastiraki.

    This is the democracy of the Midterm Agreement. Well done! Let them take it with them together with the elite police squads and go where they belong. Nowhere!

    The people are still on the streets. We continue the resistance decisively!

    We defend Democracy which was reborn these days in Syntagma square and all the squares of the country and we banish on the street all military laws.

    And since “Junta did not finish back at 73”, it is about time that we finish it now!"

    Peoples Assembly of Syntagma square

    AntwortenLöschen
  59. "Griechenland: Schrecken ohne Ende?" http://www.theintelligence.de/index.php/wirtschaft/kommentare/2871-griechenland-schrecken-ohne-ende.html

    AntwortenLöschen
  60. Presseerklärung von real-democracy.gr auf spanisch.

    (Ist eine andere als die von eben, die von Syntagma Assembly. Wo ich die gelesen habe, weiß ich leider nicht mehr, daher ohne Link.)

    AntwortenLöschen
  61. "Sie weichen nicht zurück.."
    Demnächst werden mexikanische Chilis (Habaneros) und Pflanzenbestäuber nur noch gegen Vorlage eines Waffenscheins ausgegeben oder gänzlich als Instrumente von Terroristen verboten. Als nächstes kommen Tabasco und manche Fisherman's Friend auf die schwarze Liste.

    AntwortenLöschen
  62. Niespulver steht schon auf dem Index.

    AntwortenLöschen
  63. Bildersammlung von Dr. Tobras. Das ist jener griechische Anwalt, der Strafanzeige gegen die Finanzterroristen gestellt hat (wurde hier berichtet).

    Hier die Bilder. Vorher gut durchatmen. Stark bleiben.

    (Rechts unten auf dem Picasa Album ist ein Klick zum Zoomen.)

    AntwortenLöschen
  64. Passend zur Anzeige und Merkel über credit default swaps:
    "Ackermann und Merkel streiten über Bankenregulierung

    ..Dafür reiche es nicht, etwa mehr Transparenz bei den Kreditausfallversicherungen (CDS) zu schaffen, sagte Merkel mit Hinweis auf die Griechenland-Krise. Dort wird eine Beteiligung des Privatsektors dadurch erschwert, dass niemand einen Überblick hat, wer CDS auf griechische Staatsanleihen hält. "Nötig ist eine Selbstregulierung, um ein Ausweichen auf neue, unregulierte Produkte zu verhindern", sagte Merkel.
    .."
    http://de.reuters.com/article/companiesNews/idDEBEE75S0LK20110629

    Mir fällt dazu nur das ein:
    Faust: Mich dünkt, die Alte spricht im Fieber.
    Mephisto: Das ist noch lange nicht vorüber.

    AntwortenLöschen
  65. Spaniens führende (na ja) Politiker kriegen kalte Füße, weil sie ja doch nicht so tun können, als ob Griechenland sie nichts anginge.

    Und was machen sie? Rumzackern, welche Partei dran schuld ist *nerv.

    AntwortenLöschen
  66. Selbstregulierung! Da wiehert das Mop-Pferd aus vollem Halse.

    Und Jöthen ooch, wa.

    AntwortenLöschen
  67. Awwer sischer dat! Nee, lustig ist das nicht.
    Man will "bald Vorschläge präsentieren". Mann oh Mann. Welches Jahr schreiben wir eigentlich?

    AntwortenLöschen
  68. Hier, das wird Dir gefallen: Ein Gringo und Spanienliebhaber beäugt das Umland von Barcelona und stellt überrascht fest, dass dort keine Euros, sondern Pesetas im Umlauf sind. ¡de putamadre!

    AntwortenLöschen
  69. Ich überführe mich jetzt selbstregulierend ins Bett.

    Muy buenas Noches.

    AntwortenLöschen
  70. Ja, der Probelauf gefällt mir. Das ist Pragmatismus. Barcelona kenne ich zwar praktisch nicht. Seltsam aber erscheint mir der verschwörerisch ausgedehnte Hinweis auf die vielen Polizisten dort.
    Ich empfehle allerdings immer Metalle oder Grund und Boden, wobei der letztere in Spanien teuer geworden ist. Meiner Ansicht nach werden Privatpersonen in der Zukunft allerdings keine Edelmetalle mehr kaufen dürfen.

    AntwortenLöschen
  71. Da bleibt mir nur ein "Que descanses!".

    AntwortenLöschen
  72. Kalimera. Max Keiser, der sich zur Zeit in Athen befindet, ließ gestern einen Zeugen der Ereignisse sprechen:

    "Max Keiser: Papandreou is the Greek 'Ceauşescu'

    Police makes massive attacks to anybody walking at Syntagma Square and streets beside.
    They decided to suppress protests using any kind of violence.
    Papandreou became the Greek Tchausesku !!!
    Tear gas is nothing if compared with today’s violence.
    Today they kick kids, women, old people & tourists eating at the restaurant where we have been together.
    More than 200 people stay with broken legs & hands and there are not ambulances to transfer them to the hospitals.
    They throw tear gas inside the metro station & inside coffee shops & restaurants, people they get out with panic and, then, police start kicking them violently.
    We never saw something like in this country.
    I can send you photos proving what I say.
    Now people start getting very angry.
    Normal middle age people protesting pacifically for 1 month at Syntagma square, now they start speaking about organized armed resistance.
    They start making lists of those who keep guns home.
    The real war will start now.
    Papandreou is first an idiot and then a traitor.
    He tries to save the bankrupt Greek bankers, killing Greeks at Syntagma Square.
    He doesn’t understand that banksters like treason but they hate traitors.
    They’ll fuck him very soon, in order to avoid that millions of angry & armed Greeks organize a violent bank run.
    Nobody wants to say the real truth.
    Deposits and Gold have been fucked !
    This is the bloody secret beside the Greek bankruptcy scam.
    And when bankruptcy will be officially declared, ECB will immediately block & execute the remaining deposits in the Greek banks (20 billions against 220), as they have been collateralized by the Greek Banks when they received cash against govt bonds."

    http://maxkeiser.com/2011/06/29/live-blogging-from-witness-in-syntagma-square

    AntwortenLöschen
  73. Gestern fragte man sich, wo denn Louk wäre. Er twittert das: "I am fine, i'm with the volunteers for Athens' stray animals. I will stay out of the streets for a couple of days for safety reasons."
    (http://twitter.com/#!/search/rebeldog_ath)

    AntwortenLöschen
  74. Das große Sparen hat zwar schon begonnen, der Tourismusverband nutzt jedoch alle Ressourcen und dreht derweil schon Werbevideos für die neu aus der Taufe gehobene Sparte des Griechenlandurlaubs.
    Die geniale Idee besteht darin, Polizisten zukünftig als Animateure zu beschäftigen.
    Dabei können sich diese ein Taschengeld quasi nebenbei verdienen, was nach den kommenden Kürzungen eine willkommene Aufhübschung der privaten Finanzen darstellen wird und gleichzeitig halten die Touristen ihr Herz-Kreislauf-System in Schwung.
    Es ergibt sich also eine klassische win-win Situation. Kommen auch Sie...

    * Visit Greece with Austerity Travels *
    "Just get on your feet. We'll keep you on the run."
    (austerity.travels.eu)

    http://www.keeptalkinggreece.com/2011/06/30/greek-police-spreads-horror-in-tourist-area-video

    AntwortenLöschen
  75. Ein überaus praktischer Ratgeber für Aufstände.
    "Protestors Guide to Organize Demonstrations
    Amidst Repression (Handbook)": http://zinelibrary.info/files/AnonymousRiotGuide.pdf

    Anzeige:
    * Get animated with Austerity Travels. Maybe next time in your country. Maybe next time in your city. Maybe next time in your street. *

    AntwortenLöschen
  76. Zurück nach Deutschland: Alle reden vom Geld. Bald haben wir alle keins mehr. Die Vorbereitungen für den Übergang in die digitale Währung laufen bereits.

    http://www.heise.de/newsticker/meldung/Anonyme-Online-Zahlungen-durch-Geldwaeschegesetz-moeglicherweise-vor-dem-Aus-1269409.html

    http://www.antibuerokratieteam.net/2011/06/29/stasi-2-1-das-glaserne-portemonnaie

    AntwortenLöschen
  77. * Join the cdu - Become a member of the Crap Diver Union *
    http://www.nachhaltigleben.de/freizeit-reisen/basteln-mit-verpackungen-spielerisch-wird-aus-altem-neues

    Nachhaltig leben. Was wird denn da für ein Mist ausgerollt? Sind denn hier alle wahnsinnig geworden?

    AntwortenLöschen
  78. Merkel erneuerte gestern scheinbar ihre Aussage, daß die Südländer faul seien.

    "Merkel insiste en que los europeos del sur son menos eficaces en el trabajo

    En pleno debate sobre la asistencia financiera a Grecia, la canciller alemana, Angela Merkel, acusó a algunos países europeos de ser menos eficaces en el trabajo. No es la primera vez que lo hace, ya en otra ocasión aseguró que éstos trabajan menos que los alemanes.

    "He mirado las cifras; tal vez el tiempo de trabajo es más elevado en valor absoluto en otros lugares, pero si descuentan las huelgas y demás, resulta que los países estables son relativamente más eficaces", ha señalado Merkel en un congreso bancario organizado por su grupo parlamentario (CDU/CSU)."

    http://www.eleconomista.es/economia/noticias/3194372/06/11/Merkel-insite-en-que-los-europeos-del-sur-son-menos-eficaces-en-el-trabajo.html

    Wenn die so weitermacht, dann hassen uns alle und einen geruhsamen Urlaub können wir dann nur noch an der Ostsee verbringen.

    AntwortenLöschen
  79. Guten Morgen, R@iner.

    Mein früher Morgen lief gar nicht gut an, das Blog war bis grade eben nicht mehr zugänglich.

    Für mich jedenfalls. Schön, dass Du Zugriff darauf hattest ;)!

    AntwortenLöschen
  80. Sie hassen uns jetzt schon:

    "the police now work for the banks and the new German Reich.
    Expect the regime violence to increase dramatically."

    AntwortenLöschen
  81. Yo frily, die Deutschen, der Urlaub und der Genosse Trend.

    AntwortenLöschen
  82. Bonjour Madame Mop. Neulich hat sich der Kommentator 'matt_us' bei flatter über seine Rauswürfe bei verschiedenen Bloggern beschwert und einen Hinweis auf ein von ihm eröffnetes hinterlassen.
    Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Massenvernichtungswaffe cds in 101 Posts zu erklären. Seine Schreibe finde ich nicht schlecht. Guxu irgendwann http://eurogate101.com

    Blogausfall: Was ist eigentlich dein Plan B, wenn dieses Blog irgendwann versehentlich gelöscht werden sollte? Kommt man bei blogger.com eigentlich an die Daten ran und kann diese vielleicht so exportieren, daß man sie in ein anderes System einpflegen kann? Ich will dich nicht mit meiner technischen Fragen nerven, aber du weißt ja: Der Teufel ist ein Eichhörnchen...

    AntwortenLöschen
  83. Ägypten - Gestern soll es mehr als 1000 Verletzte in Kairo gegeben haben: http://minotauro.periodismohumano.com/2011/06/29/batalla-campal-en-tahrir

    AntwortenLöschen
  84. Ägypten - NY Times Blogs: http://thelede.blogs.nytimes.com/2011/06/29/protesters-return-to-cairos-tahrir-square

    AntwortenLöschen
  85. Twitter: "Sangre en las calles, fiesta en las bolsas. Como se entiende esto?"

    AntwortenLöschen
  86. Blogausfall:
    Ich kann mir kaum vorstellen, dass bei Google jemand mein Blog "versehentlich" löscht. Wenn, dann würde da was anderes, Gezielteres dahinterstecken. Und in der Beziehung traue ich den Googlern wahrlich nicht hundertprozentig über den Weg.

    Seit ich blogge, war ich jetzt zum zweiten Mal Opfer von so einem Totalausfall. Was dann jeweils wirklich super funktioniert, sind die Hilfe- und Problemforen, wo sich alles zusammenrottet, austauscht, über Erfahrungen spricht (hehe, wenn tausende Blogs lahmliegen, hat man endlich Muße, unter Bloggern zu tratschen). Über diese Foren und die vielen alten Hasen, die sich dort herumtreiben, lerne ich viel.

    In der Regel handelt es sich bei dem, was an Daten/Bildern etc. verlorengeht, nur um punktuelle bzw. temporäre Verluste. Von komplett hopsgegangenen Blog habe ich noch nichts gehört.

    Trotzdem, wenn so was wie heute nach/früh passiert und du hast einen fertiggeschriebenen Post im Rohr liegen und liest überall nur noch "Bad Error 400", dann drehst du am Rad und die gute Stimmung (siehe Post) sackt bodenlos in den Keller, obwohl draußen längst wieder die Sonne scheint.

    AntwortenLöschen
  87. Es gab 2010 Löschungen wegen angeblichen Urheberrechtsverletzungen, die sich als ungerechtfertigt herausstellten. Wollen wir mal optimistisch bleiben.

    AntwortenLöschen
  88. Mit 2010 meine ich natürlich das Jahr.

    AntwortenLöschen