Dienstag, 7. Juli 2009

Lindenstraße

'Es ist würdig und recht, meine Wege, wohin sie auch führen, mit lieblich duftenden Lindenblüten zu bedecken.'
Ein heller, unwiderstehlich sommerlicher Duft liegt dieser Tage in der Luft. Man kann gar nicht so viel ausatmen wie man einatmen möchte.
Komischerweise roch es unter dem nächsten Baum
auch ganz intensiv nach Lindenblüten, obwohl das eindeutig keine Linde ist, obwohl die Blüten haargenau wie Lindenblüten aussehen, oder bringe ich jetzt etwas durcheinander? Wie auch immer, mich macht dieser Lindenblütenduft immer so beschwingt. Machte. Seit heute macht er mich besoffen.
Seit es nämlich gestern abend und heute vormittag heftig, ja unwetterartig geregnet hat und die Stürme alle Blüten von den Ästen gepeitscht haben. Jetzt liegen die Dinger überall als feuchte gelbbraune Pampe auf der Erde und, fürwahr, bedecken alle meine Wege, wohin diese auch führen. Fühlt sich unterm Fahrrad an wie Schmierseife.
Riecht unglaublich. Die regenschwere Luft ist gesättigt von den Blütenausdünstungen: süß, schwer, vital, mit leichter Fäulnisnote. Zum Absteigen gut.

(Ursprünglich wollte ich heute etwas über schlechte Gerüche schreiben. Mitunter bin ich - selbst bei ausgeschöpfter Ekeltoleranz - auf der Putzarbeit mit Gerüchen konfrontiert, die sind nicht von dieser Welt. Zum Umfallen schlecht. Zum Drüberschreiben zu schlecht, habe ich gerade beschlossen.)

Kommentare:

  1. darf ich sie bitten, den vorigen post zu löschen? [den mit dem google-account...] ich war unaufmerksam, was meine identität angeht ^^. dankeschön.

    der vollständigkeit halber: ich freue mich jeden tag über Ihre posts und lobe hiermit ausdrücklich ihre überschriftenwahl. ganz groß! :)

    AntwortenLöschen
  2. Eine Frau ohne Allergien? Ich dachte, sowas gibts garnicht mehr...

    AntwortenLöschen
  3. @ rebhuhn

    Danke! Manchmal machen mir die Überschriften fast mehr Spass als alles andere :).

    @ remington

    Doch, gibt's. Allerdings nur bei Flora&Fauna. Im menschlichen Bereich gibt es Exemplare, da könnte ich mitunter tagelang nicht aus dem Haus gehen, so genervt fühle ich mich von denen ;).

    AntwortenLöschen
  4. Rebhuhn, Remington

    Könnte Ihr Euch vorstellen, wie das ist, morgens in aller Herrgottsfrühe aufzustehen, nach nur vier Stunden Schlaf, übellaunig und gram mit der Welt, draußen schnürt der Regen und hört nimmer auf, im Halbdunkel den Computer hochzufahren, das Blog zu checken und zu entdecken, dass nachts jemand auf Besuch da war und Spuren hinterlassen hat?
    Ich will Euch sagen, wie das ist: Es ist besser als der erste starke Kaffee. Es ist einfach nur großartig.

    PS: Gilt übrigens auch bei genug Schlaf und wenn es nicht regnet.

    AntwortenLöschen
  5. Mrs. Mop
    ja, kann ich :) ich habe das oft morgens nicht-in-aller-hergottsfrühe nach ungefähr sechs stunden schlaf :) und ich freue mich ebenso wie Sie darüber, daß menschen lust haben, zu lesen, was ich schreibe. reaktionen zu bekommen ist so viel besser als tagebuch zu schreiben!! [was ich auch zehn jahre lang gemacht habe...]

    AntwortenLöschen
  6. Jaaa...der letzte Satz! Genau so und nicht anders ist es. Danke!

    AntwortenLöschen