Mittwoch, 3. März 2010

Flachgelegt


Oh je. Der Sturm hat ihn umgenietet, meinen wunderbaren Hochsitz. Meinen Freiluftthron. Meinen Fluchtpunkt, wenn die Welt nervt und die Sonnenstrahlen locken. Wenn der Blick ungestört ins Weite schweifen und die Brotzeit im Rucksack nicht länger warten will.

Was für ein Schock. Wie vom Donner gerührt stand ich im milden Sonnenlicht vor den - wie heißt es immer - Spuren der Verwüstung. Blieb stehen und kaute frustriert an meinem Käsebrot. Ist schon hart, wenn man sich auf etwas freut und dann ist es einfach weg.

Kommentare:

  1. Uff... Mist... würde Bernd das Brot (und das ist einer meiner Lieblingsphilosophen!) sagen.
    Aber wie ich die Grünröcke und ihren sportlichen Ehrgeiz kenne, bauen die den ganz flink wieder auf.
    Wie sollen sie denn sonst den arglosen Paarhufern auflauern?

    Nee, echt... ich kann Deine Trauer da sehr gut nachempfinden... :(

    AntwortenLöschen
  2. Kann es sein, dass mein Käsebrot ein entfernter Verwandter von Bernd ist? Beim Rausholen aus dem Rucksack meine ich, es hätte "uff, Mist" vor sich hingeschimpft ;).

    AntwortenLöschen
  3. und hättest du ihn wieder aufstellen können? er sieht so niedlich aus, der sitz ;)... aber wahrscheinlich hätte er dann nicht sicher gestanden...

    AntwortenLöschen
  4. Niedlich :))? Liebstes Rebhuhn, das Teil ist ein sauschwerer Riesenbrocken! Aber ich gebe zu, wer das Original nicht kennt, könnte auf dem Bild auch einen Kinderhochstuhl sehen, eins von diesen höhenverstellbaren Dingern, der halt grade mal umgekippt ist...:)

    AntwortenLöschen