Montag, 5. Dezember 2011

Polizeischutz


Wenn der Staat im Sinne des Kapitals agiert:


Mehr muss eigentlich nicht gesagt werden.

Kommentare:

  1. Spitze....das hätte ich ja gerne in hoher Auflösung für ein Plakat.
    Ob sich die Frankfurter Polizei in solch entschlossen heroischer Pose bei der nächsten Demo vor den Eingang der Deutschen Bank postiert?
    Jedenfalls frag ich mal bei deren Pressestelle nach....;-)

    AntwortenLöschen
  2. hier findet keine jagd statt. das heißt: sie wird verhindert.

    AntwortenLöschen
  3. ...bevor der Jäger zum Gejagten wird.

    AntwortenLöschen
  4. Leider kann ich für das Bild keine Quelle angeben; ich hatte es heute nacht auf die Schnelle abgespeichert und weiß beim besten Willen nicht mehr, wo es im Original stand. Den unbekannten Fotografen bitte ich um Entschuldigung und hoffe inständig, dass ich für den "Bildklau" nicht gejagt werde.

    AntwortenLöschen
  5. Die größte Auflösung, die mir die google-Bildersuche liefert, ist 960 x 638 Bildpunkte im Quadrat.

    AntwortenLöschen
  6. @Carlo: Diese entschlossen heroischen Posen vor den Glaspalästen der Banken gab es schon mehrfach. Besonders in Erinnerung geblieben ist mir die Szenerie im Rahmen der ersten größeren Demo zur aktuellen Wirtschaftskrise Ende März 2009 ( http://28maerz.de/index.php?id=5139 ), als sich die uniformierten Herren und Damen in ihrer martialischen Pracht unter anderem vor dem Gebäude der Barclays Bank aufbauten - und das nicht einmal sechs Wochen, nachdem der Guardian in einer umfassenden Artikelserie aufgedeckt hatte, in welchem Ausmaß sich die Banken ums Steuerzahlen auf ihre exorbitanten Gewinne herum drücken ( http://www.guardian.co.uk/business/2009/feb/06/tax-gap-poacher-barclays ). Das betraf natürlich auch den Deutschen Fiskus, und daher indirekt auch Bezahlung und Arbeitsbedingungen der hiesigen Polizei. In unseren Mainstreammedien war darüber natürlich nichts zu Lesen, noch wurde dieser Zusammenhang hergestellt. Aber selbst wenn - es bleibt fraglich, ob das je unter den Helmen ankäme.

    AntwortenLöschen
  7. Der Vergleichsalgorithmus von google befindet z.B. dieses Bild dem obigen für ähnlich. :-D

    AntwortenLöschen
  8. Ich würde jede Wette eingehen, daß wir diese Bilder vor allen Bankfilialen sehen würden, wenn die Leute in Massen "ihr" Geld abheben wollten. Das Geld, daß schon weg ist, weil es noch nie da war. Sagt es aber keinem weiter.

    AntwortenLöschen
  9. Danke R@iner....
    Ich werd da mal anmailen, ob ich das Bild in druckfähiger Quali bekomm.
    Gruß
    Carlo

    AntwortenLöschen
  10. Na hoffentlich klappt das mal.....
    IMG-Code ist ja unzulässig!
    Nebenbei bemerkt, der Sänger ist kein Student der Volkswirtschaft, daher auch manche Fehleinschätzungen....;-)

    AntwortenLöschen
  11. Ja eben, Carlos! Was sollen die Leute machen ganz ohne Geld? Du glaubst doch nicht im Ernst, daß die Leute anfangen, Subsistenzwirtschaft zu treiben. Das können die Leute doch gar nicht mehr. Die wissen doch gar nicht, wo bei so einem Schwein vorn ist. Und auf das Land fahren und beim Bauern betteln und stehlen wie noch 1945 geht ja auch nicht, weil es diese Bauerngehöfte gar nicht mehr gibt. Und die modernen hochspezialisierten landwirtschaftlichen Betriebe, die an deren Stellen getreten sind, produzieren nichts mehr. Denn ohne Gewinn produziert kein kapitalistischer Betrieb.

    AntwortenLöschen
  12. die Landwirtschaft hängt am Tropf der EU, die bestimmt mit, was und wieviel produziert wird.

    AntwortenLöschen
  13. Verehrteste Mrs. Mob, bestünde die Möglichkeit, eine deiner kreativen Schreibpausen für einen Gastbeitrag zu nutzen? Ich werde nämlich demnächst ein paar - so denke ich - spannende Artikel zum Thema Geld bloggen. Das Konzept liegt hier, aber die Texte werden mehr so.
    Wenn alles gut läuft, würde ich gerne mit einem Freund am nächsten Wochenende mal im Camp übernachten, da ich am Montag ohnehin in Frankfurt bin. Du kannst doch bestimmt für uns das Präsidenten-Suite-Zelt reservieren :)

    LG Marc

    AntwortenLöschen
  14. Hi Marc,

    die Anfrage ehrt mich, aber:

    "bestünde die Möglichkeit, eine deiner kreativen Schreibpausen für einen Gastbeitrag zu nutzen?" - weißt Du, womit ich in meinen kreativen Schreibpausen beschäftigt bin? Nachdem das Camp winterfest gemacht wurde, haben wir alle Hände voll zu tun, es jetzt sturm- und regenfest zu machen. Sonst waten wir am Ende nur noch durch den Schlamm.

    Thema Geld. Jessas! Ausgerechnet ich? Wo ich in einem Mikrokosmos ohne jeden Geldverkehr lebe? Ehrlich gesagt, hat mich das Leben im selbstorganisierten Campsystem von dem ganzen Krötenwanderungsfetisch völlig entfremdet. Weil hier halt (fast) alles ohne Geld funktioniert.

    Ich denk nochmal drüber nach. Einstweilen habe ich das VIP-Zelt für Euch geordert, das mit dem Balkon nach vorne raus, Blick auf EZB und Eurosymbol, Premium-Kälte-Isolierung (steht auf Europaletten plus Isomaterial vom Bau) inklusive. Roomservice gibts aber nur gegen Aufschlag :). Für extrafette Schlafsäcke und Profi-Isomatten ist gesorgt. Willkommen bei occ-ffm, ta-taa!

    AntwortenLöschen
  15. @Marc
    Unser neuer Winterreiseprospekt ist grade fertiggestellt worden. For your information :).

    AntwortenLöschen
  16. Ja, habe ich gesehen :) Mein Urlaubstag ist durch, wir werden dann am Sonntag vormittag eintrudeln. Danke schonmal für die Vorbereitung :)

    AntwortenLöschen
  17. Hallo, mein Freund und ich waren gestern da. Wir waren bei der AK Wirtschaft und kurz bei der Assamblea. Mein Freund musste dringend zurück und ich bin dann mitgefahren.
    Ich muss sagen, das zu campen ist echt hart, ich beneide euch nicht. Ich weiß nicht, was bei der Assamblea als Ergebnis heraus kam, aber wenn ihr eine Winterpause planen solltet, könnte ich das vollstens verstehen.

    LG Marc

    AntwortenLöschen