Montag, 8. Februar 2010

Warmes Fläschchen


Man glaubt es kaum, aber es ist schon wieder ein neues Tief unterwegs. Das Tief ist nicht bloß tief, sondern kalt, und zwar grauslig. Oh, war das kalt heute früh, jedenfalls verglichen mit den letzten Tagen, und im Lauf des Vormittags wurde es sogar immer kälter. Wo es doch normal andersrum sein sollte. Also, es sollte doch natürlicherweise um neun Uhr wärmer geworden sein als es um fünf Uhr gewesen ist, oder? Aber es wurde immer kälter.

Um sechs trank ich mein Mineralwasser (ich trinke viel davon) noch wie gewohnt vom Tresen weg. Um sieben merkte ich, dass mein Bauch unangenehm kalt wurde beim Trinken; um halb acht hatte ich das Gefühl, Eiswasser in mich hineinzuschütten. Um acht schnappte ich mir einen Sektkühler und zweckentfremdete ihn. Heißes Wasser, Flasche rein. Funktioniert perfekt. Nach nur fünf Minuten passt sich der kalte Flascheninhalt beinahe der Körpertemperatur an und schmeckt in großen Schlucken köstlich. Finde ich.
Irgendwann bog Frau Übermop um die Ecke, erblickte Kühler samt Flasche, schaute mich mit großen Augen an, fragte kopfschüttelnd "wasDASdenn?", was sie immer fragt, wenn sie findet, dass ich etwas Merkwürdiges tue, was wiederum nicht selten vorkommt, und fuhr fort, ohne eine Antwort von mir abzuwarten: "Wir sind übrigens ein Restaurant mit mehreren Kühlschränken, wieso stellst du deine Flasche nicht gleich in einen Kühlschrank?" Ich erklärte ihr, bei dem Sektkühler handele es sich situativ um einen Flaschenwärmer. Aha, meinte Frau Übermop, und nach kurzem Nachdenken, "ein Flaschenwärmer - im Endeffekt läuft es aber auf eine Wärmflasche raus, richtig?"
Könnte man auch sagen, ja. Sozusagen die Wärmflasche des Tages.


(PS: Bei dem ersten Bild handelt es sich übrigens um KEINE Werbung.)


Kommentare:

  1. *LOL* Sie wissen aber schon, was sie dieser armen Frau abverlangen? Ich schätze, dass die nicht wenig Zeit darauf verwenden muss, ihr von Ihnen zunehmend zerrüttetes Weltbild immer wieder zu kitten!
    Eine Fettnapf putzende, Dunstabzugshauben fotografierende, Mineralwasser erwärmende Akademikerin... Wenn Sie jetzt noch anfingen, grünen Schleim zu spucken und den Kopf um 360 Grad zu drehen - die hätte sicher schon Kontakt zu einem versierten Exorzisten angebahnt! :)=)

    AntwortenLöschen
  2. Mal so sagen: Die Mop und die Übermop befruchten sich gegenseitig. Heute habe ich zB ein klasse Wirsingrezept von ihr bekommen. Neulich brachte ich ihr ein paar selbstgebackene (von mir!...das will was heißen!) Brownies mit, die sie fast 100 % gelobt hat (Lob&Übermop stehen sonst in negativ reziprokem Verhältnis zueinander!).

    Sie haben schon recht, ich bin mit Sicherheit nicht unanstrengend für Frau Ü. Dafür wird es ihr aber mit mir bestimmt nicht langweilig ;). Und was das Weltbild angeht: Keine Sorge, das hat im Falle Ü. derart stabile Fundamente, dass es durch keine Akademikerin der Welt zu erschüttern ist :).

    AntwortenLöschen
  3. das mit dem befruchten kann ich mir vorstellen - geht mir mit leuten auch so. aber warum ist es denn eine 'wärmeflasche'? kommt das von heile, heile segen? ;)

    AntwortenLöschen
  4. Also: Erst wärmt der Sektkühler (=Flaschenwärmer) die Flasche, und dadurch wird die Flasche zu einer Wärmflasche. Weil mich der warme Flascheninhalt erwärmt. Gewissermaßen ;).

    Oder meintest du die 'echte' Wärmeflasche? Bei der handelt es sich um eine Apotheken-Schaufensterdeko nach Hausmacherart :).

    AntwortenLöschen
  5. ich meinte die echte ;) und kenne das nur als wärmflasche [-e].

    AntwortenLöschen
  6. Aah, verstehe. Stimmt eigentlich. Wärmflasche. Wärmeflasche. Klingt wie Kühletruhe, mit e ;).

    AntwortenLöschen