Freitag, 22. März 2013

Sozialverträgliche Kapitalverkehrskontrolle


Guten Morgen und Willkommen in der Schönen Neuen Welt.
Zyperns Bürger sollen nach dem Willen der EZB für eine längere Zeit nur einen begrenzten Betrag an Bargeld an Geldautomaten abheben können.
Nach dem Willen der Europäischen Zentralbank. Wie, ist die EZB neuerdings die Europäische Zentralregierung?
Zusätzlich sei im Gespräch, die Spareinlagen vollständig einzufrieren und Überweisungen nur mit einer vorherigen Genehmigung der nationalen Zentralbank zu erlauben.
Nur mit einer vorherigen Genehmigung der nationalen Zentralbank.
Ah ja.
Die EZB werde dafür sorgen, dass die Kapitalverkehrskontrollen "sozialverträglich" ausgestaltet würden. 
Sozialverträglich! Dafür wird die Europäische Zentralbankregierung sorgen! Aufatmen, Leute!
Jeder Bürger werde das zum Leben notwendige Geld erhalten, hieß es.
Es sei, hieß es, an alles gedacht worden, von Geld- bis Lebensmittel-Rationierungen. Wie hoch die Summe des für jeden Bürger zum Leben notwendigen und daher zugestandenen Geldes sei, war nicht zu erfahren. Vorerst muss der Hinweis genügen, dass seit heute der europäische Lebensstandard in (vorerst nur) Zypern von der Europäischen Zentralbankregierung definiert wird.
Dazu gehörten auch die Auszahlung von Renten und anderen Sozialleistungen.
Es seien jedoch, hieß es, bereits Überlegungen im Gange, wie sich genau an dieser Stelle am sensibelsten der Rotstift ansetzen lasse, um die Sozialverträglichkeit von Kapitalverkehrskontrollen zu gewährleisten und zu optimieren.

Frohgemut sollst du deinen Tag beginnen.

Kommentare:

  1. Schon in Kürze wird man lesen: "EZB erhöht wöchentliche Schokoladenration auf 25 Gramm. Doppelplusgut."

    AntwortenLöschen
  2. Meine Güte, passt ja wie A... auf Eimer für den Friedensnobelpreisträger EU. Zustände wie nach dem Krieg - nix mit frohgemut :-(

    AntwortenLöschen
  3. "Dazu gehörten auch die Auszahlung von Renten und anderen Sozialleistungen."

    Das ist doch mal ein konsequenter kapitalistischer Gedanke!

    Zum Leben zu viel, zum Sterben zu wenig, das ist immer noch zu viel.
    Aus den Rentenkassen bedienen wir uns mal ganz ungeniert. Und Suppenküchen und Lebensmittelgutscheine, sind auch eine Lösung, die man nicht vernachlässigen sollte. Da sind sie doch froh, die Menschen, wenn sie noch etwas haben, was sie sich in ihre Hungerbäuche schieben können.

    Wie nach dem Krieg. " Ihr habt alles verloren, aber seid froh, dass ihr mit dem Leben davon gekommen seid." Und wen jetzt noch anklagen? Die, die euch diese Misere auferlegt haben?

    Ganz so krass darf es natürlich nicht rüberkommen. Es muss gut verkauft werden. Austerität als Marketingproblem!

    Dafür haben wir die bürgerlichen Medien. Die finden immer einen Schuldigen ausserhalb des Systems.
    Wenn es angezeigt ist, schwadronieren sie auch mal gern über den zur Unkenntlichkeit verkommenen Kapitalismus, wegen der Gier und anderer egoistischer Bedürfnisse.

    Und darüber können sich auch Linke freuen. Sie fühlen sich bestätigt und merken nicht, dass sie mal wieder abgelascht werden.

    Gruss Troptard

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Dazu gehörten auch die Auszahlung von Renten und anderen Sozialleistungen."

      - will sagen:

      "Die Rentenauszahlungen sind sicher."

      - will sagen:

      "Die Renten sind sicher."
      (alles schon dagewesen, remember Blüm)

      - will sagen:

      "Fühlt euch verarscht. So viel ist sicher."

      Bei allem, was 'von oben' felsenfest beteuert wird, musst du dir das glatte Gegenteil denken, dann kommst du der Wahrheit am nächsten und fährst am sichersten.

      ...

      "Wenn es angezeigt ist, schwadronieren sie auch mal gern über den zur Unkenntlichkeit verkommenen Kapitalismus, wegen der Gier und anderer egoistischer Bedürfnisse.

      Und darüber können sich auch Linke freuen. Sie fühlen sich bestätigt und merken nicht, dass sie mal wieder abgelascht werden."

      Ach ja, Troptard, der 'Links'ruck in den bürgerlichen Medien und die reflexhafte Freude, fast Euphorie darüber bei Linken, die plötzlich zu deren Fanboys werden. Wie ging das nochmal?...hope'n'change, we can believe in...yes we can...Traumtänzer dieser Welt, vereinigt euch.

      Löschen