Samstag, 13. Oktober 2012

Schwaben rockt


Ein fetter Soundtrack am Samstagabend ist nicht zu verachten. Voilà: 14 Minuten allerbeste Unterhaltung, zum Beinehochlegen und mit hohem Popcornfaktor und irgendwie sensationell. 14 Minuten lang, in allen Tonlagen! Diese Schwaben, unglaublich. Brüllen und buhen und stänkern mit anschwellender Lautstärke und wachsender Begeisterung stur durch bis zur letzten 14. Minute. Herrgottsakra, glaubsch des? Schier net.

Viel mehr als Brüllen und Buhen passiert eigentlich nicht, weil die Bundeskanzlerin nicht so recht zum Zug kommt - was soll sie machen, wenn die Leute eine geschlagene Viertelstunde lang Krach schlagen. Aber gerade das macht das Filmgucken so phänomenal entspannend. Es passiert sonst nichts weiter. Nur halt dieser fette Schwabensoundtrack.

Frau Merkel hat ja zwischenzeitlich - nachdem sie wieder auf sicherem deutschen Boden gelandet war - verlauten lassen, wie sehr sie sich "über den freundlichen Empfang in Athen gefreut" habe. Tja. Ob etwas freundlich rüberkommt oder nicht, ist halt immer eine Frage der Hör- und Sichtweite und somit der Wahrnehmungsstörungen. Wie es aussieht, hat sie sich heute in Stuttgart gar nicht gefreut. Also, wirklich überhaupt kein bisschen gefreut. Um genau zu sein, Merkel hat sich geschlagene 14 Minuten lang nicht ein einziges Mal kein allerkleinstes Bisschen gefreut.

Und deshalb, wie gesagt, gute Unterhaltung.



Kommentare:

  1. Also ich hab das grad mal zwei Minuten ohne die Lautstärke zu drosseln ausgehalten ;) Mächtig gewaltig laut! Und einfach nur herrlich!
    Mich würde interessieren, ob das Merkel in Deutschland schon mal passiert ist? Wenn, dann wars schade, das nicht mitbekommen zu haben. Zu wünschen wäre, dass das Schule macht und dass "unsere" Kanzlerin (und all die Lakaien) jedesmal und wo auch immer genau so "freundlich" lautstark begrüßt wird (werden).
    Mir bleibt nur zu sagen: Danke für den "fetten Schwabensoundtrack" (feiner und passender Ausdruck)! Und danke für die Gelegenheit, das miterleben zu dürfen, wenn auch leider nicht live.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich denke, so etwas ist Merkel weder in Deutschland noch sostwo jemals passiert. Irgendwann ist halt immer das erste Mal, und da muss man dann durch, gell ;)

      So eine Randale kann halt passieren, wenn man als "beliebte" Führungsfigur jene Volksnähe sucht, die man in Athen, gut von Polizeikräften abgeschottet, peinlich vermieden hat. Bin gespannt, wie sie dieses Mal den "freundlichen Empfang" verkaufen wird.

      Löschen
    2. Aha, "ungemütlich" sei er gewesen, der Empfang für Merkel in Stuttgart.

      Schöner Bericht eines Augenzeugen hier.

      Löschen
  2. Die Kanzlerin ist halt beliebt. Wenn ich so lese, wie sehr sie geliebt wird, wie begeistert die Leute sind, denke ich immer an die Rainbow Tour im Musical Evita. It's been an incredible success...

    AntwortenLöschen