Montag, 21. September 2009

Knoblauch rockt


Knoblauch rockt.
Frisch importiert aus Sizilien.
In einem Postpäckchen an mich verschickt.
Von einer Bloggerin.
Rebhuhn heißt sie.
Hat mir Knoblauch aus Sizilien mitgebracht.
Sieben fette Knollen.
Hat sie einfach so gemacht.
Rebhuhn rockt.

Kommentare:

  1. Ich hatte heute im Bus auf dem Weg nach Hause ein britisches Pärchen neben mir stehen, die gerade ihre Tickets lösten. Um sie herum wurden zügig sehr viele Sitzplätze frei.

    Lass es dir schmecken! :P

    AntwortenLöschen
  2. :D :D :D danke für die blumen... äh, den knoblauch ;)

    AntwortenLöschen
  3. @Mary Malloy
    Ja, stimmt schon, dem Genuss haftet tendentiell etwas Antisoziales an, aber was soll man machen ;)

    @Rebhuhn
    Da nicht für ;)

    AntwortenLöschen
  4. wie geht das nur, als ‚nicht anonyme’, aber ohne sich stunden um stunden durch falsche oder richtige Vorlagen für, mit oder ohne, hier oder dort- ohne dass ich einen schimmer habe, für was oder wohin diese webartigen formulare mit email angeben und passwort ausdenken eigentlich sind – anmeldungen aller art…
    also eigenlich, liebe mop
    wollte ich nur eine knoblauchidee loswerden: schwarze oder braune linsen! wahlweise mit bohnenkraut und reichlich cumin (letzteres vorm kochen anbraten, wenns ganze körner sind…) oder cumin und- wenn frisch- nach dem kochen dill, oder (sehr fein:) ein bisschen marokkanische minze
    und zum kochenden natürlich knoblauch…
    salzen erst zum schluß. roter chilli kommt als schärfe besonders gut. ich mache gerne noch mehr gwürze ran (koriander, ajwankümmel(indisch),boxhornkleesaat,…, aber so ohne breite, eher konzentriert könnte ichs mir auch gtu vorstellen

    AntwortenLöschen
  5. ... zu den linsen, schwarz oder braun: die braunen sind an heißen tagen lecker kalt; mit knoblauch, petersilie und frischer minze (die marokkanische). und - so auch für die kalten tage, ich vergas- olivenöl

    AntwortenLöschen
  6. Nur Mut, das sieht komplexer aus als es ist.

    Für die Kommentare:

    Unter "Name": einen Namen eingeben - das kann der eigene, echte Vorname sein; oder Vor- und Nachname; oder ein sog. Nickname, d.h. ein Phantasiename (ist üblich). Über den im Blog veröffentlichten Kommentaren wird dann immer dieser "Name" stehen, nichts weiter.

    Die Angabe der Emailadresse ist obligat. Wird NICHT mitveröffentlicht.

    Auf Wunsch kann eine eigene Webadresse angegeben werden, die dann eine Zeile unterhalb von "Name" mitveröffentlicht wird.

    Nochmal probieren? Viel Glück!

    Ah, jetzt endlich zum Knoblauch:

    Das Linsengericht klingt mächtig orientalisch und macht Lust. Sie mögen's aber auch rassig, nicht wahr ;)? Ist ja die reinste Gewürzorgie. Danke für die tollen Tipps.

    AntwortenLöschen
  7. hier nochmal eine gelegenheit, um knoblauch 'einzusetzen' :D
    knoblauch als frustburner :)

    AntwortenLöschen
  8. Ha, noch so ein Hardliner, drei Knollen auf einmal, klingt extrem sympathisch ;).
    Danke.

    AntwortenLöschen