Montag, 23. September 2013

Etwas pulsiert


Paul Kuhn auf die Frage, was ihm 1945 am Jazz gefallen habe:
"Dass in der Musik etwas pulsiert, was wir in Europa bis dahin nicht kannten. Dass Jazz so 'live' ist wie keine andere Musik und ein Gefühl der Freiheit vermittelt."


Das Paul Kuhn Trio live auf dem Frankfurter Römerberg 2008.

Paul Kuhn ist heute im Alter von 85 Jahren gestorben.

Seine Musik wird weiter pulsieren.

Kommentare:

  1. Da hat eine menge pulsiert. Ich muss gestehen, Paul Kuhn, nach Max Greger und James Last in den 70ern nur als LeichteMuse-Bandleader im fernsehen wahrgenommen zu haben. Dass die Herren im Hintergrund allesamt hervorragende Jazzer, Souler und Rocker waren, wusste man zwar, hatte es aber nicht im Focus. Vor ein paar Jahren war Paul Kuhn dann in irgendeiner Talkshow zusammen mit Helge Schneider. Beide haben damals zusammen ein wenig gejamt (Helge Schneider mit Plastik-Kindersaxophon und Triola. es war eine Sternstunde der Improvisation (Ein Mitschnitt war im Netz leider nicht zu finden). Danach habe ich mir ein paar CDs von Kuhn und Band geholt und war begeistert. Besser spät als nie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. zur Entschädigung (leider nur ein ganz kurzes Stück am Ende des Filmes):

      Paul Kuhn und Helge Schneider improvisieren gemeinsam an zwei Flügeln. Toll, die beiden zusammen zu erleben. Helge Schneider ist ja auch so einer, der hauptsächlich als Blödelgenie und nur am Rande als der hervorragende Jazzer wahrgenommen wird, der er tatsächlich ist.

      Freut mich sehr, dass Du mitpulsierst ;)

      Löschen
  2. Hallo,
    zu der Sendung habe ich nur einen Bericht in der Süddeutschen gefunden:
    "Raus aus den Eingeweiden" über den Auftritt der beiden in der "NDR Talk Show" (wohl vom 14.5.2010). Einen Mitschnitt habe ich nicht entdecken können, schade.

    cu
    renée

    AntwortenLöschen