Dienstag, 10. September 2013

Einer geht noch


Man denkt ja immer, es könne einen nichts mehr erschüttern. 

Weil man sich irgendwie, wenn auch unter Schmerzen, daran gewöhnt hat, wie hochtourig das amerikanische Department für Kriegsmarketing seit Wochen rotiert und produziert und auswirft; weil man denkt, jetzt, wo es Tag und Nacht nur noch am Rattern und Dröhnen und Vibrieren ist, muss es doch seine maximale Drehzahl erreicht haben; weil man sich partout nicht vorstellen kann, dass auf all das überhitzte Gekreische noch eine hysterische Schippe draufzulegen geht.

Falsch. Da geht noch was. 

Nancy Pelosi, hochrangige und einflussreiche Politikerin bei den U.S. Demokraten weiß, wie's geht. Nachdem sich gestern herumsprach, dass der russische Präsident Putin ein Meister des Schachspiels ist, hingegen sein amerikanischer Kollege sich eher aufs Pokern (gern auch mit gezinkten Karten) versteht, versucht sich Pelosi heute in der Disziplin des propagandistischen Tischrückens:


Wie gesagt, man denkt, es könne einen nichts mehr erschüttern. Humbug, rasanter! Weil, ich habe gerade nachgemessen, der Pelosi-Joke löst im Zwerchfell etwas aus, wofür es auf der Richter-Skala noch gar keinen Wert gibt. Wohin mit dem Bauchbeben? Am besten zurücktwittern:

Hi, @NancyPelosi. Dank deiner Schwäche für syrische Diktatoren haben wir uns gerade eben totgelacht. Wir hoffen, das geht bald wieder vorbei, vertrauen weiterhin auf das Fortschreiten deines Realitätsverlustes und warten auf den nächsten zwerchfellerschütternden Witz aus Spin City. Lass uns bitte nicht hängen. Morgen ist ja auch noch ein Tag.

Kommentare:

  1. War es ein Schock, Drogenmissbrauch, eine beginnende oranische Psychose, eine Stoffwechselstörung, Flüssigkeitsmangel oder eine Mischung aus allem, der/die Frau Pelosis Realitätsverlust verursacht hat?
    Wie auch immer; wir sind gespannt, was sich da noch so aus den Hirnwindungen quält.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich fürchte, sie hat inzwischen den Hofschranzen-Autopilot-Modus eingeschaltet. Lust auf mehr? Noch gestern hat sie, zuverlässig wie ein Kriegssprech-Roboter (sie ist die Inkarnation aller 'Obots'), einen draufgelegt:

      "Pres. Obama's leadership brought diplomatic solutions back to the table, shows his willingness to exhaust every remedy before use of force."

      Obamas Führungsstärke. Yes we can: lügen wie gedruckt.

      Löschen
  2. Ich fürchte, Frau Pelosis Dachschaden lässt sich beim besten Willen nicht beheben.

    AntwortenLöschen