Donnerstag, 28. Juni 2012

Wir sind wieder wer


Diese Woche auf dem Bailout-Menü: die Zyperpartie (nicht zu verwechseln mit Frankraus und den benachbarten Niederlagen). Ein "Hilfsantrag" wurde am Montag gestellt.
Experten der Europäischen Union werden nächste Woche nach Zypern reisen, um die Finanzen der Insel unter die Lupe zu nehmen.
Business as usual, wir wissen Bescheid. Erwartungsgemäß bombardiert die Presse den zyprischen Präsidenten, wie er sich das denn so vorstelle mit dem Geld. Feingefühl bleibt dabei erwartungsgemäß außen vor:
Auf die Frage, ob Zypern zum Verkauf stehe, reagierte der Präsident Demetris Christouflas gereizt. Dem sei nicht so. Die Zyprioten hätten ihre Ehre. Derartige Fragen verbiete er sich.
Was ziert er sich denn so? Man wird doch wohl mal fragen dürfen, gern auch ein bisserl provokant? Überhaupt, wer hat ihn das eigentlich gefragt? Wir erfahren es nicht, zumindest nicht auf der deutschsprachigen Seite von euronews, die sich ziert, Namen und Herkunft jenes gezielt provozierenden Fragestellers zu nennen, der sich, im Vollbesitz seines Herrenmenschenbewusstseins, im Recht wähnt, auf Kosten anderer, notleidender Länder zu spötteln.

Wir schauen das dem deutschen Artikel beigefügte Video der Szene an und denken, nanu, der Akzent der mikrofonhaltenden Fragequälgeister kommt uns doch bekannt vor? Es wird doch nicht schon wieder...?

Doch, schon wieder die Deutschen. Wir klicken auf die englischsprachige Seite von euronews und erfahren, dass es ein deutscher Journalist war, der es witzig fand, sich über das Land lustig zu machen und dem zyprischen Präsidenten vor laufender Kamera eine gehässige Breitseite reinzudonnern. Einer vom ZDF, öffentlich-rechtlich abgesichert - mein Gott, nun seid doch nicht so empfindlich da unten am Mittelmeer, alle Welt behauptet, wir Deutschen hätten keinen Humor, dabei ist es halt nur ein ganz spezieller Humor, den wir Deutschen haben, nicht wahr?

Und kommt uns bloß nicht mit eurer "Würde" oder "Ehre". Davon verstehen wir nichts, solange es nicht unsere eigene ist. Dafür haben wir Humor! Und, noch wichtiger: Geld! Und das wollt ihr doch haben, unser Geld, oder? Na also. Entweder Geld oder Würde, da dürft ihr nicht wählerisch sein.

Wobei uns Herrenmenschen vom ZDF natürlich lieber gewesen wäre, die englischsprachigen Euronews hätte unsere Nationalität nicht so unsensibel geoutet. Herrgottnochmal, jetzt heißt es wieder überall 'die Deutschen'! Hört das denn nie auf? Wir haben doch auch unsere Ehre! Die lassen wir von Euronews nicht mit Füßen treten! Deutsche, schaut nicht Euronews, und wenn, dann allenfalls die deutschsprachige Seite! Ehre, wem Ehre gebührt! Also dem, der das Geld hat.

Kommentare:

  1. "dabei ist es halt nur ein ganz spezieller Humor, den wir Deutschen haben,", ja klar, den Hans-Landa-Humor.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Perfekt!

      "...oder bin ich da jetzt nur sensibel?"
      (Christoph Waltz als Hans Landa,
      Inglorious Bastards)

      Löschen
  2. danke, kam ganz spontan.

    gruß oblomow (schaue hier immer gern rein)

    AntwortenLöschen
  3. Eingedämmt ja, aber so richtig besiegt war das Wir-sind-wer-Virus nie. Erneute epidemische Auswüchse liegen im Bereich des Möglichen. Der Weg dahin ist im Großen und Ganzen geebnet.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link. Der Artikel stammt aus dem Jahr 1964. Komischerweise ist es mir absolut unvorstellbar, dass der Spiegel heute, im Jahr 2012, etwas Ähnliches schriebe. Weiß auch nicht, woran das liegt. Vermutlich daran, dass wir wieder wer sind.

      Löschen