Montag, 23. November 2009

Durch den Wind



Ja, das kann man wohl sagen, sehr frischwindig war das heute. Nicht ganz einfach, bei so einem Wetter fest im Sattel zu bleiben. Auf den Brücken hat es mich richtig hin und her gelupft - da waren fremde, wilde Kräfte am Werk.
Dann eierten mein Rad und ich unter diesem Schild durch

und ich dachte noch, ja, schön wär's, können Sie mir bitte ein Pfund Balance verkaufen - da fuhr so eine Mörderböe in das Schild und das Schild wackelte windschief nach allen Seiten so wie ich auf dem Rad, und ich fand den Anblick großartig, weil irgendwie sinnstiftend.
Leider ist auf dem Bild weder das Wackeln noch das Windschiefe zu erkennen, obwohl ich gefühlte 78 mal abgedrückt habe. Jetzt täuscht das Bild eine Balance vor, die nicht vorhanden war. Na ja. So etwas kommt öfter vor.

Kommentare:

  1. Gut, dass ich nicht eitel bin und mir meine Haare gestern nicht ausführlich gefönt habe, der Wind, nein Sturm, hat eh alles wieder zerzaust! :D

    AntwortenLöschen
  2. Hmmm...hat bestimmt gut ausgesehen, wenn ich mir den Kopf in Deinem Header so bei Wind und Wetter vorstelle ;)...wiiie, nicht eitel? Ist jetzt nicht wahr, oder?
    :)

    AntwortenLöschen