Samstag, 29. Mai 2010

Lochmuster


Heute mit nicht jugendfreiem Content.

Schauplatz ist ein Spielplatz. Ein Kinderspielplatz mit Rutschbahn, Sandkasten, Hoppepferdchen und einer Holzeisenbahn zum Reinsitzen. Also ein jugendfreier Spielplatz für kleine Kinder. Die Bäume verdecken den Blick auf den Spielplatz, so dass von einem Schauplatz eigentlich keine Rede sein kann, höchstens von einem Hörplatz. Jedenfalls dann, wenn ich mich auf meiner Dachterrasse der Entspannung hingebe.

Zu hören sind aufgeweckte Stimmen spielender Kinder. Ohrenscheinlich sind die lieben Kleinen dabei, sich zu jagen und zu fangen, wobei die höchste Sprosse der Leiter zur Rutschbahn am liebsten als Fluchtpunkt gewählt wird. Wer dort oben thront, wähnt sich sicher vor seinen Verfolgern. Wer sich sicher fühlt, riskiert auch mal eine dicke Lippe. Zu hören ist mal dieser Ausruf, mal jener Schrei und irgendwann das:
"Fang' mich doch, du Kackaloch!"
In den höchsten Tönen hinausgeschmettert. Die Silben Ka-cka lustvoll akzentuiert. Immer wieder. Da capo und kein Ende. Das Kind scheint am höchsten Punkt der Rutschbahn in einer tranceartigen Wiederholungsschleife festzuhängen, die es manchmal unterbricht, um refrainmäßig vor sich hin zu singen:
"Kackalochi, Kackalochi, Kicke, Kacke, Kackalochi"
- auch dies mit einer Vorliebe fürs Repetitive - und sodann zum bekannten Thema zurückzukehren: "Fang' mich doch, du Kackaloch!"

Irgendwann nähern sich die Stimmen von Erwachsenen und ein Mann ruft zur Begrüßung: "Hallo Jennifer!", und vom höchsten Punkt der Rutschbahn schallt es fröhlich zurück: "Hallo Kackalochi!" Unheilvolle Stille tritt ein. Dann die Männerstimme, scharf und laut: "Tschenniffer!" Pause. Die Spannung steigt. "Tschenniffer, komm' sofort da runter!" Längere Pause. Ich fühle mich wie in einem Hörspielkrimi und halte die Luft an. Die Pause dauert. Dann kräht das Kind vergnügt von der Rutschbahn herab:
"Kackalochi, fang' mich dochi!"
Stille. Nur die Dachterrasse bebt vor Lachen. Sonst absolute Stille. Nach einer ganzen Weile meldet sich das Kind wieder zu Wort. Es trällert leise vor sich hin - fast so, als ob es am Üben ist - und betont hingebungsvoll jede erste Silbe:
"Pipilochi, Papilochi, Kicke, Kacke, Kackalochi."
Da capo.

Kommentare:

  1. tja - lustig. und ein weiterer grund gegen kinder ^^. :D

    AntwortenLöschen
  2. Oder für, je nachdem. Die Stimme der Kleinen klang überaus sympathisch, die des Vaters weniger. Vielleicht hat sie ja den falschen Papi erwischt. :)

    AntwortenLöschen