Mittwoch, 13. Februar 2013

Neues vom Lasagneflüsterer


Allgemein bekannt ist jene etwas altmodische umgangssprachliche Redewendung - gern laut ausgerufen im Zustand überwältigten Staunens - mit dem Hund, der sich in einer Pfanne aufhält und dort plemplem wird.

Wir dagegen sind modern und wiehern laut:
Ja, da wird doch das Pferd in der Lasagne verrückt!
- beim Studium dieser "Infografik" zum Thema "horsegate supply chain" (= die Versorgungskette zum Pferdefleischskandal):


"horsegate supply chain"

- sowie, durchaus passend, des momentanen Status der horsegate-Krisen-PR:
"Wir sind Opfer einer internationalen kriminellen Verschwörung!" 
- gern mit eindringlich beteuernder Stimme und in gebetsmühlenartiger Wiederholungsschleife vorgetragen. Wenn ich die wäre, wäre ich mit so etwas vorsichtig. Weil, wenn die so weitermachen, kann ich mir gut vorstellen, dass die irgendwann demnächst mal unter ihrer Bettdecke eine gefrorene Pferdelasagne (ab min 2:00) finden. Vielleicht sogar eine aufgetaute. Man weiß nie.

Kommentare:

  1. Von troptard

    Und jetzt haben sie doch tatsächlich wieder etwas gefunden. Das Pferd gehört nicht ins Rind und die "entzündungshemmenden"
    Medikamente nicht ins Pferd.

    Beide hatten eine Grippe. Welches von den Beiden durfte nicht geimpft werden. Weitere Fragen an den Veterinär richten.

    Zu keiner Zeit hat eine Gefahr für den Verbraucher... .

    Also bitte! Habe ich doch schon voerher gewusst. Bitte weitermachen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Bitte weitermachen!"

      Genau. Eben hat die Agrarministerin verlauten lassen, es werde "mit aller Härte durchgegriffen" werden. Same old story, same old song.

      Löschen