Dienstag, 7. Februar 2012

Occupy Leib und Leben


Lethal medicine: "Greece testing ground for EU austerity hell"


Von einer "tödlichen Medizin" spricht der griechische Verfassungsrechtler George Katroungalos und meint damit die "schmerzhaften Einschnitte", die den griechischen Menschen abverlangt werden. Besonders jenen, deren Lebensverhältnisse ohnehin bereits halbtot gespart worden sind, drohe seit gestern eine "gesteigerte Dosis der tödlichen Medizin in Gestalt drakonischer Kürzungen, die die schwächsten Mitglieder der Gesellschaft treffen werden".
"Das griechische Volk hat die Schnauze gestrichen voll, wir sind nicht länger bereit, unser Leben kontinuierlich zu opfern ohne einen Funken Hoffnung."
Was passiert, wenn die Griechen die Schnauze voll haben von den kontinuierlich verabreichten, schleichend tödlichen Infusionen? Wenn es dem nationalen Gesundheitssystem und damit Leib und Leben an den Kragen geht? Sie hängen sich vom tödlichen Tropf ab, schreiten zur Selbsthilfe und nehmen die medizinische Versorgung in die eigenen Hände:
Health workers (d.h. das gesamte medizinische Personal) in Kilkis, Greece, have occupied their local hospital and have issued a statement saying it is now fully under workers control.
The workers have responded to the regime's acceleration of fascism by occupying this public general hospital and outing it under direct and complete control by the workers. All decisions will be made by a 'workers general assembly'.
Bis auf weiteres wird von den Krankenhaus-Besetzern ein medizinischer Notdienst für die Bevölkerung garantiert, bis die noch offenen Löhne und Gehälter ausbezahlt sind. Alle organisatorischen Belange werden von den Besetzern in der General Assembly diskutiert, die ab dem 13. Februar täglich stattfinden wird.

In einer Pressemitteilung (via Occupied London) stellen die Besetzer klar, dass es ihnen um weit mehr geht als um eine angemessene Bezahlung, denn "die Probleme (des nationalen Gesundheitssystems) sind ein Produkt der gegen die Interessen der Bevölkerung gerichteten Regierungspolitik und des dreisten globalen Neoliberalismus". Besonders beeindruckend sind Statements wie diese:
For this reason, we place our special interests inside a general framework of political and economic demands that are posed by a huge portion of the Greek people that today is under the most brutal capitalist attack; demands that order to be fruitful must be promoted until they end in cooperation with the middle and lower classes of our society.

The only way to achieve this is to question, in action, not only its political legitimacy, but also the legality of the arbitrary authoritarian and anti-popular power and hierarchy which is moving towards totalitarianism with accelerating pace.

The workers at the General Hospital of Klikis answer to this totalitarianism with democracy. We occupy the public hospital and put it under direct and absolute control. The hospital of Kilkis will henceforth be self-governed and the only legitimate means of administrative decision making will be the General Assembly of its workers.

We ask for the solidarity of the people and workers from all fields, the collaboration of all workers' unions and progressive organizations, as well as the support from any media organization that chooses to tell the truth. We are determined to continue until the traitors that sell out our country and our people leave. It's either them or us!

We call
a) Our fellow citizens to show solidarity to our effort,
b) Every unfairly treated citizen of our country in contestation and opposition, with actions, against his/her's oppressors,
c) Our fellow workers from other hospitals to make similar decisions,
d) The employees in other fields of the public and private sector and the participants in labour and progressive organizations to act likewise, in order to help our mobilization take the form of a universal labour and popular resistance and uprising, until our final victory against the economic and political elite that today oppresses our country and the whole world.
Meine volle Bewunderung, Respekt und Solidarität für die kämpferischen Griechen! Go, Greeks, go!

Kommentare:

  1. "gegen die Interessen der Bevölkerung gerichteten Regierungspolitik..."

    wenn die bevölkerung das so nicht will, warum wählt sie es dann? kaufen die auch immer die lebensmittel, die ihnen am schlechtesten schmecken?
    ich begreife das nicht.

    AntwortenLöschen
  2. lentrohamstalin, soll ich dir ein paar lästige grundgesetze verändern?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wem sind denn gesetze lästig?

      Löschen
  3. @lentrohamstalin

    Versuch's doch mal mit Lesen. Und Nachdenken.

    AntwortenLöschen