Samstag, 17. August 2013

Land des Lächelns


"Weißt du, ..."
- ja, du, hör mir mal gut zu, ich rede jetzt mal ganz vernünftig mit dir; so, wie ein ganz Vernünftiger mit einem unvernünftigen Kind redet.
"... wenn du außerhalb der Geheimdienst-Szene stehst ..."
- und wer tut das nicht? Außer mir natürlich. Bei dir ist das was anderes. Drum rede ich ja jetzt mal ganz vernünftig mit dir.
"... also, wenn du der normale Durchschnittsbürger bist ..."
Na? Fühlst du dich schon angesprochen? Komm her, mein kleiner Durchschnittsdepp, jetzt erzähl' ich dir was:
"... und du liest einen Haufen Schlagzeilen, die alle sagen: 'Der US Big Brother schaut auf dich herab' ..."
- versteh' das jetzt nicht falsch, kleiner Durchschnittsdepp, das soll nicht herablassend klingen, aber wir müssen nun mal von oben auf dich herabschauen, sonst wären wir ja keine Geheimdienst-Szene.
"... 'und kassiert alle Aufzeichnungen deiner Telefongespräche etc.', ..."
- my god, was lässt du dich auch so verrückt machen von all den hysterischen Schlagzeilen? Aber don't worry, be happy, der gute Onkel kann deine Besorgnis nachvollziehen:
"... nun, verständlicherweise beunruhigt das die Leute."
Ah, jetzt fühlst du dich schon besser, nicht wahr?
"Ich wäre auch beunruhigt ..."
Ah, Balsam, das tut deiner geschundenen kleinen Durchschnittsdeppenseele gut, doesn't it? Wenn ich dir nicht nur sage, dass ich dich verstehe, sondern auch noch beteuere, dass ich an deiner Stelle genauso beunruhigt wäre! Wäre, wohlgemerkt, denn so wie die Dinge liegen -
"Ich wäre auch beunruhigt, wenn ich nicht in der Regierung wäre."
- habe ich keinerlei Grund zur Beunruhigung, weil, verstehst du, ich bin drin und du bist draußen, und wer drin ist, hat Vertrauen:
"Darum habe ich Vertrauen in diese (Überwachungs)Programme."
Logisch, oder? Wer zur Geheimdienst-Szene gehört, hat Vertrauen. Wer nicht zur Geheimdienst-Szene gehört, hat Pech gehabt. Zwar kann ich, weil ich ein guter Onkel bin, das mit dem fehlenden Vertrauen nachvollziehen, aber dulden kann ich es nicht, oh nein, keinesfalls:
"Aber das reicht nicht. Das amerikanische Volk muss, genau wie ich, Vertrauen in sie (die Überwachungsprogramme) haben."
Ist das angekommen, Durchschnittsdepperl? Ich. Will. Dein. Vertrauen. Her damit. Keine Widerrede. Du musst Vertrauen haben. Erstes Gebot im neuzeitlichen Polizeistaat mit hohem Wohlfühlfaktor.
"Die Frage ist: Wie kann ich erreichen, dass das amerikanische Volk sich wohler fühlt?"
Was hast du da eben hinter vorgehaltener Hand geflüstert, '... indem du aufhörst, hinter uns her zu spionieren'? Jetzt hör mal gut zu, kleiner Durchschnittsdepp, so etwas will ich nicht noch einmal hören, hörst du? Hast du das gehört? Ich will das nicht hören. Ich will, dass du dich wohlfühlst. So wie ich. Sieh mich an: Ich fühle mich sauwohl.
"Ich fühle mich wohl und voller Zuversicht, dass das Programm zum gegenwärtigen Zeitpunkt nicht missbraucht wird."
Und jetzt alle, bitte. Mir nach. Einfach mir nachsprechen. Das kann doch nicht so schwer sein.
Ich habe Vertrauen.
Also hast auch du Vertrauen zu haben.
Ich fühle mich wohl.
Also hast auch du dich wohlzufühlen.
Ich rede mit dir wie mit einem Durchschnittsdeppen.
Also hast du dich wie ein Durchschnittsdepp zu fühlen.
Ich lächle.
Also hast auch du zu lächeln.
Lächeln, habe ich gesagt, hörst du?




Kommentare:

  1. O' Hail Down Obama

    Obama made it clear that, as far as he was concerned, the problem was not that wholesale violations of the Constitution were being perpetrated by his government, but that these crimes had been made known and had alarmed the public. What was needed was a better job of public relations.

    Dem Manne kann geholfen werden ...

    « National Security Agency - Customer Appreciation Page »

    p.s.:
    Juhu Karlchen ... ;~)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Olá, Mrs. Mop ...
      Keep smiling on this one:

      Ooops!
      truthstreammedia.com aka Aaron Dykes und Melissa Melton + Ron Paul
            Eeeeeeeek!

      Willst Du mich jetzt verarschen?

      Löschen
    2. No need to clutching pearls, please. Mal abgesehen davon, dass ich die Machart des Videos witzig finde, kann ich durchaus böse lächeln darüber, dass solche Statements von der, huch, falschen - god, my pearls! - Seite kommen, und noch böser lächeln darüber, dass von der, äh, richtigen(??), in dem Fall Demokratenseite keinerlei klare, geschweige denn ironische Positionierung bzw. Distanzierung von ihrem dauergrinsenden Obermonitor erfolgt (den ich übrigens für einen Republikanerwolf im Demokratenschafspelz halte).

      Löschen
  2. ... clutching pearls ? Aber, aber Mrs. Mop!
    Da bist Du gleich zweifach auf der falschen Fährte.
    Ansonsten ist man doch recht brauchbare Links von Dir gewöhnt. Nur diesmal war ich mir etwas unschlüssig, ob Du Dir darüber im Klaren warst, aus welcher Ecke Dein Video stammt. Von daher meine etwas - nun ja - deutliche Frage, ob Du mich jetzt verarschen willst.
    Deine Antwort läßt an Eindeutigkeit keinen Zweifel mehr übrig. Somit sind für mich alle möglichen Mißverständnis beiseite geräumt.
    Ob man die Machart des Videos jetzt witzig findet? ... ich bin so frei, das kann jeder für sich selbst entscheiden.

    Montag ...? Scheißwetter ...? Δεν πειράζει!
    ~~~
    Zurück zum eigentlichen Thema:

    Michael Hayden, the former director of the National Security Agency, has invaded America’s television sets in recent weeks to warn about Edward Snowden’s leaks and the continuing terrorist threat to America.

    Making Money on Terror
    via ZNet / By Alex Kane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Noch einer aus dem Fachbereich zur Beiseiteräumung von Missverständnissen:
      Free avatar for Obots

      Löschen