Dienstag, 19. April 2011

Tiefcoolspinat


Manchmal rührt mich die freie (Super)Marktwirtschaft zu Tränen.

Erst konditioniert sie mich in mühevoller Überzeugungsarbeit zu der Einbildung, dass in Großpackungen ein günstigeres Preisleistungsverhältnis steckt als in Kleinpackungen.

Und dann mutet sie mir das zu:


Tiefgefrorener Blattspinat, links 500 Gramm, rechts 800 Gramm. Derselbe Hersteller, dieselbe Produktqualität, dasselbe Packungsdesign. Die Preise, siehe Abbildung, sprechen für sich.


Zunächst dachte ich: nanu?, dann fing ich an zu rechnen, dann ließ ich das Rechnen bleiben, denn kundenfreundlicherweise stehen die kg-Preise unter dem jeweiligen Packungspreis - zum schnelleren Vergleich. Sagenhaft! In der kleinen Packung kostet das Kilo Blattspinat 2,22 Euro, in der großen Packung 3,42 Euro.

Was denkt die kostenbewusste Kundin und Blattspinatliebhaberin? Zugriff! Aber schnell! Wie an der klaffenden Regallücke links zu sehen ist, hatten dasselbe schon einige Kunden vor mir gedacht. Also nix wie reingekrochen in den tiefen kühlen Schlund des Tiefkühlschrankes und den Rest an fünf 500-Gramm-Packungen Blattspinat hervorgezerrt.

Mit klammen Fingern an der Kasse gestanden und gedacht: An Tagen wie heute finde ich die freie Supermarktwirtschaft echt cool.

Kommentare:

  1. Hast Du endlich wieder eine Kamera? Schön!

    AntwortenLöschen
  2. Nicht wirklich. Es handelt sich um einen Fall von Kamera-Sharing. Besser als nix ;).

    AntwortenLöschen