Freitag, 26. Juli 2013

Jetzt wächst zusammen ...


Schon mal was von Antiprism gehört? Klar doch, quillt ja zur Zeit aus jeder Pore der Internets.

Halt nein, nicht aus jeder.

Aus einer ganz bestimmten Pore quillt nämlich gar nichts,
beim Suchwort "Antiprism".
Absolut nichts.
Außer Funkstille.

Halt nein, stimmt jetzt auch wieder nicht.

Zum Stichwort "Antiprism" findet sich auf besagter verstopfter Pore per Suchfunktion jetzt prominent folgendes.
Bitte anklicken.
Ist nämlich ein Link.

Well, that's a little Chinese in style ...

(via Frankfurter Gemeine Zeitung)

Update 20:58 Uhr:

Inzwischen fließt der Talg wieder reichlich aus der kurzzeitig verstopften Pore. War da was? Was soll da schon gewesen sein? Eben. Also bitte weiterhin Facebook nutzen, um am Samstag vereint gegen das Überwachungssystem zu demonstrieren. Und nicht vergessen: Immer weiterhin sich mit dem Systemagenten ins Bett legen. Ist so schön kuschelig. Und fühlt sich zugleich so kämpferisch an. Keep fighting, Leute, und immer schön weiter kuscheln. So liebt euch das System.

Kommentare:

  1. Was waren das noch für übersichtliche Zeiten, als der Nachbar und die Nachbarin an der Tür gelauscht haben, um sich bei den entsprechenden Behörden als Denunzianten ein Lob als staatstreue Bürger an ihr Gutmenschendasein zu heften.

    Oder der Blockwart, der seine Ohren immer für Unregelmässigkeiten in seinem überschaubaren Bereich auf Sendung hielt.

    Heute braucht es das nicht mehr.

    Wir führen kaum Bargeld bei uns, zahlen mit dieser netten Karte überall dort,wo wir uns gerade aufhalten oder tummeln uns im Internet kaufen auch dort, plaudern dort unsere persönlichen Interessen und Neigungen gegenüber Menschen aus, die wir nicht kennen,unsere politischen Ansichten auf diversen Blogs, schauen uns Filme,Texte und Videos an und wissen doch eigentlich ganz genau, dass man daraus ein wunderschönes persönliches Profil zusammenstellen kann und eben dies nicht nur für Werbezwecke.

    Und wer den Staat für das hält, was er garantiert nicht einzuhalten gewillt ist, den privaten Bereich der Bürger vor seinen eigenen Zugriffen und denen Dritter zu schützen, der ist wohl ziemlich gutgläubig oder besser dummdreist naiv.

    Wer mir damit kommt, er hätte nichts zu verbergen, ist in meinen Augen ein elender Trottel, der es verdient sich auch noch einem persönlichem Verhör unterziehen zu lassen.

    Gruss Troptard.



    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles d'accord.

      Und über Facebook ablästern (wie ich es in meinem Post+Update tat): easy target, nach dem Motto, ey, sind die doof.

      Aber dann:
      "... tummeln uns im Internet ...plaudern dort ... unsere politischen Ansichten auf diversen Blogs ... und wissen doch eigentlich ganz genau, dass man daraus ein wunderschönes persönliches Profil zusammenstellen kann und eben dies nicht nur für Werbezwecke."

      Ebenfalls d'accord.

      Dann aber auch bitte konsequent sein!

      Denn dann wäre nicht nur jeder Facebookschreiber - über den wir (ich) uns lustig machen - sondern auch jeder Blogger (z.B. ich) "ein elender Trottel, der es verdient sich auch noch einem persönlichem Verhör unterziehen zu lassen."

      Oder?

      So viel Selbstkritik muss sein.

      Löschen
    2. Selbstkritik!

      Damit hast Du es auf den Punkt gebracht.

      Meine Selbstkritik hat damit begonnen: kein Handy, kein Fernsehen und Zurückhaltung im Internet.

      Ich schätze Deine Beiträge sehr, dies ausdrücklich erwähnt!!!

      Löschen
  2. @Troptard
    dass man daraus ein wunderschönes persönliches Profil zusammenstellen kann

    Eben!
    Und damit dieses "wunderschöne persönliche Profil" nicht all zu triste und grau daher kommt, erfinde ich mir täglich kurzerhand ein kunterbuntes neues Profil, damit den Jungs ja nicht die Arbeit ausgeht.

    Dein und Deinesgleichen defätistisches Geraune kann man wirklich nicht mehr anhören:

    Tu was dagegen

    und beweg Dich im Internet [frei nach Mao Tse-tung] wie ein Fisch im Wasser,
    oder bleib doch bitte in Deinem digitalen Mauseloch und halte die Klappe, auch eine Art der "Zurückhaltung im Internet".
    Danke!

    AntwortenLöschen
  3. @Mitzerl

    "... und halte die Klappe,". Ja, Du Träumer und schreib weiter so nette Kommentare.



    AntwortenLöschen