Mittwoch, 28. November 2012

Geh, wohin dein Hintern dich trägt


Mir wackelt der Hintern vor Lachen. Der Hintern, das ist jenes Gebilde, was irgendwo hinten am Körper angebracht ist. Daher der Name. An anderen Menschen nagen dahingehend leise Zweifel:
... nach einem Tag wie heute weiß ich nicht mal mehr, auf welcher Seite meines Körpers der Arsch angewachsen ist.
Ist das herrlich oder nicht? Es ist nicht herrlich, es ist oberherrlich. Eins steht fest: Der Mann, der dies bekennt, hat einen Arsch in der Hose, völlig wurscht, wie herum er seine Hose trägt. Aus letzterer lässt er zum Thema "Was ist Zivilisation?" ein "kurzes, eher tonloses WTF?" entweichen, welches sodann, sprachlich angereichert, den Raum mit herrlich dicker Luft füllt:
Einerseits möchte ich damit meiner Begeisterung über die Courage und Vernunft erheblicher Teile der ägyptischen Bevölkerung Ausdruck verleihen. Nachdem der von unserer (zivilisierten, westlichen) Seite viel beachtete Arabische Frühling den Ägyptern schlussendlich, wenn man die aktuellen Gesetzesinitiativen betrachtet, auch nur einen neuen GRÖFAZ-Kandidaten beschert hat, gehen die doch glatt wieder auf die Straße! Anstatt sich wie normale (zivilisierte, westliche) Menschen ins winterliche finstere Kämmerlein zurückzuziehen und ausgiebig die allgemeine Sinnlosigkeit jeden Protests zu beweinen, fangen die einfach an wieder zu protestieren. Wenn wir davon schon nichts lernen wollen, dann sollten wir uns wenigstens anständig schämen.
Genau dasselbe dachte ich heute, als ich das sah:



- hielt es jedoch nicht für nötig, etwas darüber zu schreiben, weil, ja, wieso eigentlich? Ich fürchte fast, in mir war so ein degenerierter westlich-zivilisierter Impuls am Werk nach dem Motto 'bringt ja eh nix, lass es bleiben'. Also ließ ich es bleiben, ohne weiteres Reflektieren, zu welchem mich jetzt - verspätet, aber immerhin - der Mann mit dem Arsch in der Hose angeregt hat. Schämen tu ich mich auch ein bisschen, um genau zu sein: anständig.

Gottlob verschafft dieser Kerl seinen ketzerischen Gedanken weiterhin Luft:
Bei uns (zivilisierten, westlichen) Staatsbürgern hingegen tobt ein Sturm im Wasserglas Furz im Schnapsglas, weil die Bundesregierung einen von ihr selbst in Auftrag gegebenen Bericht, in dem so oder so nichts steht, was nicht jeder seit Jahren wüsste - so es denn jemanden interessierte - so überarbeitet hat, dass er zum offiziellen Regierungsnarrativ passt. Welch vollkommen unvorstellbar ekelerregender Verrat an allen humanistischen Idealen der letzten 25.000 Jahre! Jemand gibt einen Bericht in Auftrag und verlangt dann, dass darin nur das formuliert wird, was er dort auch lesen will!
Was ist das für ein Land, in dem der Skandal nicht darin besteht, über Jahre hinweg und unter Mitwirkung aller Parteien, aktiv steuernd immer größere Teile der arbeitsfähigen Bevölkerung in immer schlechter bezahlte Niedrigstlohnarbeit zu drücken, währen die Vermögen und "Einkommen" der stetig abnehmenden Zahl der wirklich Wohlhabenden sich in immer exorbitantere Höhen aufschwingen, sondern absurderweise darin, dass jenes Gremium, das genau diese Entwicklung seit Jahren im vollen Licht der Öffentlichkeit mit allem Nachdruck betreibt, eine "kritische" Berichterstattung darüber nicht veröffentlichen mag.
Egal, auf welcher Seite seines Körpers dieses Mannes Arsch angewachsen ist, eins steht fest: Er hat das Herz auf dem rechten Fleck und das Gehirn dort, wo es hingehört. Und bringt mich mit beidem zum Lachen und gleichzeitig zum Schämen: ein Volltreffer.
Die Ägypter haben ein echtes Parlament und eine vernünftige, demokratisch agierende Regierung verdient.
Und wir?
Und wir haben schon, was wir verdienen.
Noch ein Volltreffer. Befund: Herz, Hirn und Hintern an genau der richtigen Stelle. Ohne jeden Zweifel. Herrlich, das.

Kommentare:

  1. Seh ich ganz genauso, aber eine Gefahr seh ich denn doch, und die ist evtl. auch der Grund warum wir in Deutschland nie solche Proteste zustande bringen - Die Verfassungsschutzämter haben eben nützliche Idioten (=Rechtsextremisten, NSU, NPD & Konsorten sowie "linke" Autonome z.B.) als "Extremisten" herangezüchtet, die im Falle einer revolutionären Situation in Deutschland eben das Ruder - im Auftrag des Verfassungsschutzes (=der West-Stasi) - übernehmen würden.

    Ein Gegenmittel fällt mir dazu keines ein, und deswegen resigniere ich.....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "... die im Falle einer revolutionären Situation in Deutschland eben das Ruder ... übernehmen würden": Na ja, bis es so weit ist, könnte man ja den Konjunktiv weglassen und es einfach mal probieren, oder? ;)

      Löschen
  2. @Mrs. Mop

    Und sonst geht es Dir noch gut?!

    Willst Du allen Ernstens Verfassungsschutz-Nazis an der Macht sehen?! Oder gar Stalinisten?!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mach Dich locker, ich schrieb "bis es so weit ist", nämlich die von Dir genannte revolutionäre Situation. Oder willst Du von vorneherein die Hände in den Schoß legen, nur weil es ja sein könnte, dass der VS oder gottweißwer gegebenenfalls das Ruder übernehmen könnte/würde? Tut er garantiert, wenn alle ihre Hände in den Schoß legen, bzw. dann hat er ja gar nix mehr zu tun, findest Du so eine Situation erstrebenswerter?

      Im übrigen erscheint mir Deine Frage (VS-Nazis, Stalinisten - weia!) reichlich merkwürdig, gerichtet an eine, die sich ziemlich eindeutig in ihrem Blog positioniert. Vielleicht mal bisschen hier querlesen?

      Löschen
  3. Anonym hat da schon auch ein bissl recht. Man kann schon resignieren, wenn die Möglichkeiten, innerhalb des Systems etwas zu tun, so gering sind. Denn das mit der "Wahl" ist natürlich auch zu einem nicht unerheblichen Maß eine perfide Betrugsmasche. In den USA hatten die Menschen seit jeher die Wahl zwischen einer Partei unter zwei Namen. Inzwischen kann man auch bei uns mindestens vier erzkonservative auf Machterhalt und Selbstdarstellung fixierte Farbvarianten der selben Partei wählen. Möglicherweise muss man als vernünftiger Mensch genau deshalb heute die Piraten wählen - gerade weil sie sich derzeit wie komplette Idioten aufführen und damit selbst demontieren?

    Und doch werde ich weiterhin als ungehörter Rufer in der Wüste solche Texte schreiben, denn schon einen Menschen zum Lächeln zu bringen ist wertvoll. Wenn er dabei auch noch nachzudenken beginnt, ist das sogar schon ein kleiner Sieg.

    Grüße
    /cbx

    PS: Nettes Blog hast Du hier. Du solltest Dir aber vielleicht ein paar spritzigere Kommentatoren besorgen... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe Anonym so verstanden, dass er/sie nicht wegen des hiesigen monolithischen Parteienspektrums bzw. dessen Unwählbarkeit resigniert, sondern wegen der Aussichtslosigkeit von Protesten - er/sie sprach ja sogar vom "Falle einer revolutionären Situation" und hat damit vermutlich nicht gemeint, dass z.B. Schwarz-Grün ein Koalitionsbündnis zu Umsturzzwecken erwägt. Oder so ähnlich. Ich selbst verstehe unter politisch widerständigem Handeln auch etwas anderes als mir zu überlegen, wo ich nächstes Jahr am besten und sinnlosesten meine Kreuzchen hinmachen soll. Deshalb bin ich ja so angesprungen auf die Gedanken von Kazakis (vgl. mein voriger Post), der das verwanzte parlamentarische System in Griechenland komplett in Frage stellt und findet, dass es gestürzt gehört.

      "...paar spritzigere Kommentatoren besorgen...", höhö, da lacht das Bloglabor! Hab grade nicht ohne Neid ein wenig bei Dir und Deinen Kommentatoren rumgeschnüffelt, was soll ich sagen? Vermutlich ist Dein Blog spritziger als meins ;)

      Löschen