Donnerstag, 15. November 2012

Willkommen, bienvenido, benvenuto!


Gestern hat Angela Merkels sprichwörtlicher Mutterwitz mal wieder gnadenlos zugeschlagen und, als der Tag zur Neige ging, seine tiefen Spuren hinterlassen.
... sie (Merkel) heiße die Proteste willkommen und jedermann habe ein Recht zu demonstrieren, schließlich "habe ich 34 Jahre in einem Land gelebt, wo man nicht demonstrieren durfte"
- gab sie großherzig am 14. November zum Besten, wo in ganz Europa gestreikt und protestiert werden durfte gegen die Austeritätspolitik Merkelscher Machart. In den späten Abendstunden wurde die staatstragende deutsche Grußbotschaft in Spanien, Portugal und Italien zügig beim Wort genommen und gnadenlos zugeschlagen.

Willkommen auf den Straßen Europas.

Portugal today

Kommentare:

  1. Wer oder was ist/war willkommen? - Merkel war doch extra als "unwillkommen" deklariert worden. Zumindestens schon mal von Griechenland - und von den Portugiesen sogar schriftlich.
    Gruss Fröschle.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Daran kannst Du die wahre Großherzigkeit der Merkelschen Grußadresse ermessen: Zwar kann ich euch gestohlen bleiben, aber eure Proteste sind mir trotzdem willkommen. Orwell lässt schön grüßen.

      Löschen
    2. P.S.: Die korrekte Übersetzung aus dem Orwell-Sprech muss natürlich heißen: Eure Proteste gehen mir sonstwo vorbei.

      Löschen