Donnerstag, 19. Januar 2012

Solidarität mit Bradley Manning


(zum Vergrößern auf Bild klicken)
Freiheit für Bradley Manning!
Wir demonstrieren am 21.01.2012 in Frankfurt am Main für die Freilassung des vermeintlichen Whistleblowers und US-Soldaten Bradley Manning. Seit dem Mai 2010 befindet sich Bradley Manning in Haft und wird beschuldigt, geheime Daten an Wikileaks weitergegeben zu haben.

Die Enthüllung von Kriegsverbrechen ist kein Verbrechen!
Die vorgeblich von Manning veröffentlichten Daten enthüllen Kriegsverbrechen. Siehe hierzu das als "Collateral Murder" bekannte Video, das einen Angriff eines US-Helikopters auf Zivilisten im Irak-Krieg zeigt. In einem ihm zugeschriebenen Chatprotokoll äußert Manning, er habe die Informationen veröffentlicht, um "weltweite Diskussionen, Debatten und Reformen" auszulösen und die Wahrheit für alle Menschen ans Licht zu bringen, "weil man ohne Informationen als Öffentlichkeit keine begründeten Entscheidungen treffen kann".

Amnesty International bezeichnete seine Haftbedingungen als "menschenunwürdig", der Menschenrechts-Ausschuss des Bundestages sieht seine Behandlung als Verstoß gegen die Menschenwürde. Erst nach massivem Protest wurde er aus dem Militärgefängnis Quantico in die Haftanstalt Fort Leavenworth verlegt.
Für neun Monate befand sich Bradley Manning jeden Tag 23 Stunden in seiner Zelle, in der er weder Sport treiben noch persönliche Gegenstände haben durfte. Eine Stunde täglich befand er sich außerhalb seiner Zelle "stets gefesselt" in einem kargen Raum, in dem es ihm erlaubt war, zu gehen.

Bradley Manning muss befürchten, dass an ihm ein Exempel statuiert wird, das künftige Whistleblower abschrecken soll.

"Political language is designed to make lies sound truthful and murder respectable, and to give the appearance of solidity to pure wind."
George Orwell
(Einleitung zum Video "Collateral Murder")

"Im übrigen gilt ja hier derjenige, der auf den Sumpf hinweist, für viel gefährlicher als der, der den Sumpf macht."
Kurt Tucholsky

PS:
Hab' mich vertippt. Es muss natürlich heißen "Schmutz" statt "Sumpf" laut Originalzitat von Kurt Tucholsky. Tschuldigung.

Kommentare:

  1. Hallo Frau Mop, wieviele sind denn zur Demo für Bradley Manning gekommen? Die Whistleblower sind früher verbrannt worden, heute verschwinden sie in modrigen Gefängnissen. Und, wie geht es Dir??

    AntwortenLöschen
  2. Danke der Nachfrage, liebe Frau Zimmetbaum, mir geht's sehr gut, selbst wenn ich demnächst auf dem Scheiterhaufen landen sollte ;).

    AntwortenLöschen